Chicago holt Stanley Cup dank unglaublicher Wende

Die Chicago Blackhawks haben zum 5. Mal in ihrer Klubgeschichte den Stanley Cup gewonnen. Das beste Team der Qualifikation gewann das 6. Finalspiel bei den Boston Bruins in extremis 3:2 und entschied die Serie mit 4:2 für sich.

Chicago geriet zwar in der 53. Minute durch einen Treffer von Bostons Milan Lucic 1:2 in Rückstand, sorgte in den letzten 76 Sekunden aber für eine unglaubliche Wende.

Zuerst glich Bryan Bickell zum 2:2 aus, als die Blackhawks bereits ohne Torhüter spielten. Nur 17 Sekunden später wurde Dave Bolland zum grossen Helden für den Qualifikations-Sieger (59:01).

Schöner Assist für Seguin...

In einem packenden Spiel hatte zuvor Chris Kelly die Gastgeber nach einem brillanten Zuspiel des Ex-Bielers Tyler Seguin in Führung gebracht. Chicagos Captain Jonathan Toews gelang in der 25. Minute der Ausgleich.

...Ehre für Kane

Im Anschluss an die Partie wurde Biels ehemaliger Lockout-Spieler Patrick Kane (Chicago) zum Playoff-MVP gewählt. Ihm gelangen in 23 Playoff-Spielen 9 Tore und 10 Assists.

Die Erfahrung von 2010 half

Letztmals hatte das Team aus Illinois den Stanley Cup 2010 gewonnen. Captain Toews sagte denn auch: «2010 wussten wir nicht wirklich, was wir taten. In diesem Jahr wussten wir dafür genau, wie viel es braucht und welche Opfer man erbringen muss.» Und Kane meinte: «Wie wir als Quali-Sieger dem Druck standgehalten haben, war grossartig. Der Triumph ist unglaublich.»

Chicagos Stanley-Cup-Triumph in Bildern