Zum Inhalt springen
Inhalt

Die Schattenseite der «Trades» Niederreiter: «Konnte mich von keinem verabschieden»

Der kürzlich zu Carolina getradete Nino Niederreiter spricht über die Kehrseite der schillernden NHL-Welt.

Legende: Video Niederreiter über die Schattenseiten in der NHL abspielen. Laufzeit 03:14 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 31.01.2019.

«Auf sowas kann man sich nicht vorbereiten.» Nino Niederreiter ist auch 2 Wochen nach seinem Wechsel zu den «Hurricanes» noch nicht ganz in Carolina angekommen – zumindest emotional.

Innerhalb von 3 Stunden musst du den Ort, der 6 Jahre lang dein Zuhause war, verlassen.

Noch immer ist der Churer auf Wohnungssuche – und natürlich hat er Minnesota, sein langjähriges Zuhause, nicht vergessen: «Ich werde meine Teamkollegen vermissen. Und natürlich auch die vielen Freunde, die ich gemacht habe.»

Das Trading ist die Kehrseite der Medaille.

Die Privilegien als NHL-Star

Den Tag des Trades wird der 26-Jährige wohl nicht so schnell vergessen. «Du musst innerhalb von 3 Stunden den Ort, der 6 Jahre lang dein Zuhause war, verlassen. Das Schwierigste daran war: Ich konnte mich von keinem verabschieden.»

Das sei der unschöne Teil des NHL-Business. «Wir haben ein Privileg hier, mit dem Reisen und den Fans und allem. Das Trading ist dann die Kehrseite der Medaille.»

Worauf Niederreiter bei der Wohnungssuche in Carolina speziell achtet und wer ihm dabei hilft, erfahren Sie im Video oben. Die nächste Partie steht für den Churer in der Nacht auf Samstag zuhause gegen die Vegas Golden Knights an.

Legende: Video Niederreiter im Karriere-Quiz abspielen. Laufzeit 01:57 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 31.01.2019.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Stumpel Rilzli (Stumpelrilzli)
    Ich mag ElNino sehr, doch bei einem Milionensalär wird die Wohnungssuche wohl ein Kinderspiel sein. Einen Makler dafür zu beauftragen kostet ihn nicht mehr als ein Lächeln...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von David wiederkehr (the Fisch)
    Schade, da kann i meine Wild sachen Weg geben. Ich wünschter dir am neue Ort viel Kraft und Glück und das du in Deiner Karriere weiter kommst......Viele grüsse aus Deiner Heimat Chur.....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Felice Limacher (Felimas)
    "Innerhalb von 3 Stunden musst du den Ort, der 6 Jahre lang dein Zuhause war, verlassen." Es lässt sich nicht immer alles mit den hohen Salarys rechtfertigen ... Tatsache ist, dass dieses Gebahren für Nordamerikaner "normal" ist und unsere Mentalität sich damit eher schwer tut. Die Nordamerikaner sind und bleiben auf ihre Art "Nomaden". Das ist deutlich zu sehen an ihrer Benehmen ...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Marc Bühler (Capten Demokratie)
      Was? Nomaden? Die Ureinwohner waren Nomaden, von dennen gibt es aber keine NHL Spieler bis auf die 3 Inuit die in der NHL spielen. Die weissen eineandere waren nie nomaden, auch wenn die Siedler weite Wege aufsich nahmen bis sie ihren Wohnort definierten und auschlugen. Nomaden sind was ganz anderes.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen