Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Meier historisch, Josi happy abspielen. Laufzeit 01:35 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 26.03.2019.
Inhalt

Josis Preds in den Playoffs 62 Skorerpunkte: Meier wie einst Streit

Trotz Niederlage gegen Detroit schreibt San Joses Meier Schweizer Hockey-Geschichte. Freude auch bei Josi und Weber.

Als Thomas Hertl 5 Sekunden vor Schluss für die Sharks gegen Detroit noch einmal auf 2:3 verkürzen konnte, bedeutete dies zugleich Schweizer Hockey-Geschichte. Denn der Assist im Slot-Getümmel war von Timo Meier gekommen. Die 34. Vorlage (bei 28 Toren) bedeutete den 62. Skorerpunkt für den Herisauer. Damit egalisiert er den Schweizer Rekord von Mark Streit aus der Saison 2007/08.

Nun verbleiben Meier noch 6 Partien, um sich zum alleinigen Rekordhalter seines Landes zu machen. Apropos 6: San Jose, dessen Teilnahme an den Playoffs schon länger feststeht, kassierte gegen die Red Wings die 6. Pleite in Serie.

Nashvilles Mini-Sieg zum Ticket

Zum 5. Mal in Serie kämpft Nashville um den Stanley Cup. Den Predators genügte gegen Minnesota ein frühes Tor von Ryan Johansen (5.) zum 1:0-Sieg. Roman Josi und Yannick Weber kamen aufseiten der «Preds» auf eine ausgeglichene Bilanz. Ebenso Ex-Nashville-Stürmer Kevin Fiala aufseiten Minnesotas.

Assists für Malgin und Hischier

Toronto bezwang Florida in einer packenden Partie dank einem Viererpack von John Tavares 7:5. Denis Malgin konnte sich bei den Panthers bei seinem Comeback nach einem Monat einen Assist gutschreiben lassen. Selbiges gilt für Nico Hischier, der beim 3:1-Sieg seiner New Jersey Devils über Buffalo das 1:0 vorbereitete.

Im Spitzenduell der Eastern Conference rang Tampa die Boston Bruins 5:4 nieder. Bei Boston traf Brad Marchand doppelt, bei den Lightning Steven Stamkos. Der Siegtreffer gelang Anthony Cirelli in der Schlussminute.

Legende: Video Cirelli schiesst Tampa zum Sieg abspielen. Laufzeit 00:19 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 26.03.2019.

Sendebezug: SRF 3, Morgenbulletin, 26.3.2019, 7:05 Uhr

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hans Peter (Hanspeter97)
    Sorry Herr Huber sie haben wirklich viel Ahnung von der nhl aber das stimmt so nicht. Es wird eben genau zwischen Regular Season und play-off unterschieden. Die Rekorde der besten skorer (Gretzky und Co) sind nur an der Regular Season bemessen
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Franz Huber (Raffi)
      Es ging aber in ihrem Kommentar um Stürmer und Verteidiger, nicht um Regular Season oder Playoffs. Dachte es sei klar von was wir reden.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Hans Peter (Hanspeter97)
      Meine Frage richtete sich allerdings an SRF ob sie denn die off-Season Rekorde noch vergleichen wollen. Der Vergleich das zwischen Stürmen und Verteidigern eben nicht unterschieden wird, wollte ich hier noch einmal anmerken. Dass Streit DER Wegbereiter für schweizer Feldspieler in der NHL war, ist natürlich unumstritten.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hans Peter (Hanspeter97)
    @ SRF Sport verbergen könnt ihr diese Tatsache jedoch nicht und zwar immer dann wenn Meier bzw. die Sharks gespielt haben ;)

    Ich habe damals seit dem ersten Artikel darüber geschrieben, dass es keinen Sinn macht einen Stürmer mit einem Verteidiger zu vergleichen. Oder vergleicht ihr nun auch die beste off-Season von Streit mit derjenigen eines anderes Schweizer Stürmers? Da könnte man auch noch "Punkterekorde" holen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Franz Huber (Raffi)
      Mit wem sollen sie den vergleichen. Streit war bis jetzt alleiniger Rekordhalter. Ein Pünktchen mehr als Josi. Zudem gibt es auch in der NHL keine getrennten Skorerlisten. Echt jetzt, sollen sie den nicht darüber berichten wenn nach über einem Jahrzehnt "endlich" jemand den Rekord egalisiert. Mark Streit ist und bleibt der Türöffner für Schweizer Spieler in die NHL. Der Godfather sozusagen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Dani Kaufmann (DK-oo)
      ...noch kurz zur allgemeinen verwirrung: streit wurde in seiner rekordsaison 2007/2008 oft auch auf dem flügel aufgestellt. und ja, die meisten punkte hat er als pp-point gesammelt...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Robert Meier (R. Meier)
    Die Überschriften der gefühlten letzten 5 NHL-Artikel handelten von diesem Punkterekord. Gibts da keine anderen Themen?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Redaktion SRF Sport
      @Robert Meier Guten Morgen. Von den letzten 5 NHL-Artikeln handelte nur einer vom Punkterekord. Dies sehen Sie hier: https://www.srf.ch/sport/eishockey/nhl Sportliche Grüsse
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Urs Sägesser (Koho7)
      Ich will dem Timo Meier diesen Rekord, welcher Ihm selber vielleicht gar nicht so viel bedeutet, sicher nicht madig machen. Aber erwähnen darf man schon das Meier als Stürmer spielt und Streit seine Tore als Verteidiger erzielt hat.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Marco Schuppisser (Mschuppi)
      @Sägesser
      Sie wissen schon, dass es sich hier nicht nur um Tore handelt? Streit hat wohl einfach viel mehr Assists gesammelt. Also denke ich, dass die Leistung von Timo durchaus zu würdigen ist und er packt das!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von Urs Sägesser (Koho7)
      @ Schuppisser Sie habe Recht! Es geht um Scorerpunkte! Wie gesagt; die hervorragende Leistung vom Timo Meier wollte ich damit nicht in Abrede stellen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    5. Antwort von Franz Huber (Raffi)
      Sie meinten seine Skorerpunkte. Tore waren es 13 für Streit in seiner Rekordsaison, davon 7 in Überzahl. Meier erzielte nur 6 von 28 Toren in Überzahl. Bei Streit war es meistens so dass er rund die Hälfte seiner Punkte in Überzahl erzielt hat. Er hatte einfach einen sehr guten Schuss und wurde natürlich dann auch in Schuss Position gebracht von seinen Mitspielern. In der Rekordsaison waren es 34, bei Meier sind es bis jetzt 10 Punkte in Überzahl.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen