Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Malgin trifft für Florida St. Louis hält weiter die 0

Die Blues gewinnen in der NHL zum 10. Mal in Serie. In den letzten 3 Spielen bleiben sie ohne Gegentor.

Anerkennung für Goalie Jordan Binnington
Legende: Anerkennung für Goalie Jordan Binnington Der Rookie blieb gegen Minnesota makellos. Keystone

Ausgerechnet Mirco Müller war der Letzte. Denn der Schweizer Verteidiger ist nicht gerade für seine Tore bekannt. Und doch schaffte er am vergangenen Dienstag mit seinem 1. Saisontreffer Bemerkenswertes. Er ist bis heute der letzte Spieler, der gegen St. Louis treffen konnte.

Seitdem reihten die Blues 3 weitere Siege aneinander. Das Besondere daran: In allen 3 Partien blieb das Team ohne Gegentreffer. Zuletzt hielt Rookie-Goalie Jordan Binnington in der Nacht auf Montag beim 4:0 gegen Minnesota seinen Kasten rein.

Vorne sorgte einmal mehr Wladimir Tarasenko für die Musik. Der Russe war einmal selber erfolgreich und an 2 weiteren Toren beteiligt. In den letzten 12 Spielen kommt er auf 22 Skorerpunkte. Es war für die Equipe aus Missouri ausserdem bereits der 10. Erfolg in Serie.

Auch die 3 Schweizer im Einsatz hatten Grund zum Jubeln:

  • Denis Malgin reiht sich beim 6:3 Floridas zuhause gegen Montreal unter die Torschützen. Er trifft zum zwischenzeitlichen 2:0.
  • Auch Nico Hischier und Müller kommen mit New Jersey zu einem Heimsieg. Die Devils bezwingen Buffalo 4:1.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Marcel G (Zuelle)
    Warum sollte es für die Canes nicht reichen??? Auch für Florida sehe ich noch reale Chancen für die Playoffs... die haben auch noch 2 Spiele weniger. Hingegen für die Devils wird es sehr eng.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von L. K. (L.K.)
      Ich glaube es war so gemeint, dass es für die Canes (bzw. ihre direkten Konkurrenten Niederlagen einstecken mussten) reichen sollte und die Playoffs für die Devils und Panthers gelaufen sind, bzw. es schwierig werden wird diese noch zu erreichen.. Hoffe Herr Huber kann dies bestätigen.:-)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Franz Huber (Raffi)
      Weil die Canes momentan nicht auf einem Playoffplatz liegen und ihre Konkurrenten alles Andere als Schlecht sind. Da kommen zb. auch noch die Flyers, die in letzter Zeit sehr gut drauf sind, von hinten. Die Panthers müssten jetzt noch 40 Pkt. holen aus 25 Sp., was natürlich rechnerisch möglich ist, aber eben sehr sehr schwierig umzusetzen. Da muss ich natürlich hoffen, dass die Konkurenten nicht zu viele Punkte holen. Auch wenn das einige vielleicht unfair/unsportlich finden.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Franz Huber (Raffi)
    Die Linie mit Brassard Malgin und Borgstrom war laut den Reportern eine very high energy Linie. Recht haben sie. Ich staune immer wieder wie aufsässig Malgin im Defensivspiel zur Sache geht. Schöne Siege für die Devils und Panthers, die noch schöner werden weil sie möglichen direkten Konkurrenten um die Wildcardplätze die Punkte abgenommen haben. Also für die Canes, für NJD und FLA wird es kaum noch reichen. Die liegen jetzt auch nur noch 3 Pkt. hinter WSH, nachdem die in Anaheim verloren haben.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen