Zum Inhalt springen
Inhalt

Matthews, Crosby und MacKinnon Die grosse Show der NHL-Superstars

Matthews Traum-Comeback, Crosbys Hattrick, MacKinnons 4 Punkte: Die Topshots liessen sich am Mittwoch nicht lumpen.

Auston Matthews dreht im Scheinwerferlicht eine Ehrenrunde auf dem Eis.
Legende: Er ist zurück – und wie! Auston Matthews überzeugte bei seinem Comeback voll und ganz. Getty Images

Sie sind alles ehemalige Nummer-1-Picks im alljährlichen NHL-Draft. Und jeder des Trios Auston Matthews, Sidney Crosby und Nathan MacKinnon trumpfte in der besten Liga der Welt in der Nacht auf Donnerstag gross auf. Hier sind die drei Geschichten:

  • Auston Matthews: 14 Spiele lang musste der Top-Pick des Jahres 2016 mit einer Schulterverletzung zuschauen. Im Heimspiel gegen San Jose feierte der ehemalige ZSC-Akteur nun das nicht nur in Toronto lange ersehnte Comeback. Und wie! Schon in der 4. Minute legte der 21-Jährige im Powerplay das 1:0 von John Tavares auf. In der 12. und 51. Minute gelangen Matthews zudem die Saisontore 11 und 12 (in 12 Spielen). Die Maple Leafs siegten mit 5:3.
Legende: Video Matthews: Vorbereiter und Torschütze abspielen. Laufzeit 00:54 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 29.11.2018.
  • Sidney Crosby: Der Center musste mit Pittsburgh in Colorado zwar als 3:6-Verlierer vom Eis. Der Nummer-1-Draft 2005 schoss jedoch sämtliche Tore der Penguins. Crosby sorgte im Alleingang für die Treffer vom 0:3 zum 3:3. Er steht nun bei 13 Saisontreffern.
  • Nathan MacKinnon: Verantwortlich dafür, dass der Crosby-Hattrick nicht zu Punkten reichte, war zu grossen Teilen MacKinnon – seines Zeichens Top-Pick 2013. Der 23-Jährige kam beim 6:3 auf ein Tor und drei Assists. Der Kanadier schraubte damit seine Punkteausbeute auf phantastsiche 41 Zähler (in 25 Spielen!). Nur sein Linienkollege Mikko Rantanen hat in der NHL noch einen Punkt mehr gesammelt. Beide Spieler haben in den letzten 6 Partien immer mindestens 2 Punkte gesammelt.

Und die Schweizer? Die hatten einen überschaubaren Abend. Sven Andrighetto (Colorado) bereitete für sein Team immerhin das 2:0 vor. Denis Malgin (Florida) war ebenso nur Zuschauer wie auch Timo Meier (San Jose). Der 22-jährige Stürmer, dem für die Sharks schon 13 Treffer und 10 Assists gelungen sind, erlitt gemäss Medienberichten tags zuvor gegen Buffalo eine Verletzung am Oberkörper.

Sendebezug: Radio SRF 3, Morgenbulletin, 29.11.18, 07:03 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Franz Huber (Raffi)
    Die geilste Szene in Toronto war ja der Assist von Mitch Marner beim 3. Tor. Der bemerkt im eigenen Drittel das sein Stock kaputt ist. Während der Gegenstoss lanciert wird, fliegt er bei der Bank vorbei, holt den neuen Stock, wird angespielt und bedient Tavares. War sein 3. Assist in diesem Spiel, der 30. insgesamt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Franz Huber (Raffi)
    Meier soll verletzt sein. Überzählig war er ganz sicher nicht. Um ein Haar den Sieg verschenkt. Zuerst Pech, Stockbruch an der Blauen, Konter, Tor. Danach dumme Strafe und Grubauer pennt, wieder Tor. Das alles in der 40. Min., nachdem sie die Pens bis dahin im Griff hatten. So baut man den Gegner auf. Die kommen wie die Feuerwehr aus der Kabine und erzwingen den Ausgleich. Schöner Assist von Andrighetto, aus der 4. L. Er hätte noch fast das 4. Tor, den GW gemacht. Goalie said not this time.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen