Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Nach siegloser Serie Maple Leafs entlassen Coach Babcock

Nach zuletzt 6 Spielen ohne Sieg zieht Toronto die Reissleine. Neuer Headcoach wird Sheldon Keefe aus der AHL.

Mike Babcock.
Legende: Nicht mehr länger an der Bande der Maple Leafs Mike Babcock. Keystone

Das 2:4 gegen Las Vegas war die berühmte Niederlage zuviel. Die Toronto Maple Leafs haben nach einer Serie von 6 Partien ohne Sieg die Reissleine gezogen und Headcoach Mike Babcock entlassen. Mit 9 Siegen aus 23 Partien liegen die «Ahornblätter» derzeit nur auf Rang 5 der Atlantic Division.

Babcock war 2015 mit einem Rekordvertrag über 8 Jahre für 50 Millionen Dollar zu Toronto gestossen. Der Kanadier scheiterte mit seinem Team von 2017 bis 2019 jeweils in der ersten Runde der Playoffs.

Zu Babcocks Nachfolger wurde Sheldon Keefe ernannt. Der frühere 125-fache NHL-Spieler war seit 2015 Trainer von Torontos Farmteam, den Marlies, und hatte 2018 in der AHL den Calder Cup gewonnen.

«Wir haben gemeinsam entschieden, dass ein Wechsel zu Keefe das Beste ist», liess sich Klub-Präsident Brendan Shanahan zitieren. Wie er die Entwicklung der Marlies vorangetrieben habe, sei ein eindeutiges Zeichen dafür, dass Keefe bereit sei für die nächste Stufe.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Franz Huber  (Raffi)
    Man kann sich fragen ob genügend Geld übrig bleibt um ein ausgeglichenes Team aufzustellen, wenn man für 4 Stürmer bereits die Hälfte des zur Verfügung stehenden Geldes ausgibt. Sind die Leafs nach hinten, da meine ich auch die Stürmer, genug stark um das sehr hohe Ziel welches sie haben zu erreichen? Eher nicht. Seit Mitch Marner ausgefallen ist haben sie nur noch verloren. Es war aber meistens eng und gute Gegner. Jetzt gleich den Coach feuern? Vielleicht hätten sie eher den GM feuern sollen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen