Zum Inhalt springen

Header

Video
Timo Meier verbucht 2 Assists, unterliegt aber Columbus
Aus Sport-Clip vom 06.12.2021.
abspielen. Laufzeit 41 Sekunden.
Inhalt

Schweizer Duell in der NHL Meier punktet fleissig weiter, der Sieg geht aber an Hofmann

Die Columbus Blue Jackets finden gegen die San Jose Sharks nach 4 Niederlagen zum Siegen zurück. Das können die Islanders nicht behaupten.

Grégory Hofmann gewann in der NHL mit den Columbus Blue Jackets gegen Timo Meiers San Jose Sharks 6:4. Letzterer konnte sich damit trösten, dass er in der 9. Partie in dieser Saison mehr als einen Skorerpunkt verzeichnete.

Der Appenzeller Stürmer liess sich sowohl beim 3:2 von Brent Burns (29.) wie auch beim 4:5 von Tomas Hertl (51.) je einen Assist gutschreiben. Nach dem vierten Zweipunkte-Spiel in den vergangenen 5 Begegnungen hält Meier bei 11 Toren und 15 Assists, und dies bei 20 Einsätzen. Hofmann blieb ohne Skorerpunkt, Columbus beendete dank dem Heimsieg aber eine Niederlagenserie von zuletzt 4 Spielen.

Canucks feuern Trainerteam

Box aufklappen Box zuklappen

Die Vancouver Canucks haben ihr gesamtes Führungsteam um Headcoach Travis Green gefeuert. Gleichzeitig gaben die Kanadier die Verpflichtung von Bruce Boudreau (66) bekannt. Der ehemalige NHL-Profi, der schon als Trainer der Washington Capitals, Anaheim Ducks und Minnesota Wild gearbeitet hat, ist der 20. Cheftrainer in der Geschichte der Canucks.

Islanders im Tief

Kein Befreiungsschlag gelang den New York Islanders. Nachdem sich der Letzte der Metropolitan Division gegen die Blackhawks 4 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit in die Verlängerung gerettet hatte, unterlag das Heimteam 2:3 im Penaltyschiessen. Es war die 11. Niederlage in Folge für die Islanders.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Silvio Fischer  (S.Fisch)
    Unsere Schweizer machen generell keinen schlechten Job. Nino kommt sicher noch zum Puck Luck. Durfte letztens mal wieder first line spielen und prompt 2 Punkte. Auch Fiala fehlts noch am Glück... Allerdings war er immer Langsamstarter. Ich kreide den Wilds aber an, dass Fiala einfach falsch eingesetzt wird, das häufige "Reihengumpen" schadet ihm.
    1. Antwort von Rolf Hermann  (Raffi)
      Bei Fiala ist es leider so dass bis jetzt nur 3.6% seiner zahlreichen Torschüsse reingehen. Im Schnitt hat er etwa gleich viele wie letzte Saison, da gingen aber 12.3% rein. Das er nach fast einem Drittel erst 3 Tore hat ist sicher auch für ihn ernüchternd. Coach Evason meint es sicher gut mit ihm. Aber schlussendlich zählt die performance. Beim letzten Spiel nicht mehr im 1. PPT. War auch enttäuscht. Aber das Abschneiden des Teams geben den Coaches Recht. Läuft für die Wild auch ohne Fiala Tore
  • Kommentar von Rolf Hermann  (Raffi)
    Gutes Spiel von Hofmann mit +2. Beim 1:0 war es er der den Check an der Bande macht, der Danforth ermöglicht an die Scheibe zu kommen und den Pass vors Tor zu spielen. Hofmann nimmt den Verteidiger aus dem Spiel, hat aber die Scheibe nicht berührt und dann gibts auch keinen Assist. Davon könnte Niederreiter ein Lied singen. Meier punktet nicht nur regelmässig, er ist auch oft bei wichtigen Toren involviert. Meier war bei 9 von bisher total 13 game winning goals der Sharks beteiligt. Timo time.