Zum Inhalt springen

Header

Video
Webers Tor zum Predators-Sieg
Aus Sport-Clip vom 30.01.2020.
abspielen
Inhalt

Schweizer Preds-Matchwinner Lange ist es her: Weber trifft wieder einmal

Nashville hat im Kampf um einen Platz in den Playoffs einen wichtigen 5:4-Sieg in Washington gefeiert. Das letzte Tor erzielte Yannick Weber.

Yannick Weber ist in der NHL etwas Seltenes gelungen: Der Schweizer Verteidiger war der Matchwinner beim 5:4-Auswärtssieg der Nashville Predators beim besten Team der Liga, den Washington Capitals.

In der 56. Minute spedierte Weber die Scheibe von der blauen Linie aus dem Handgelenk Richtung Tor – und hoffte auf einen Ablenker. Und dieser kam: Capitals-Verteidiger Michal Kempny gab dem Puck mit dem Oberschenkel ungewollt eine entscheidende Richtungsänderung. Es war das 5:4 – und Washington gelang der Ausgleich nicht mehr.

Wie selten Tore von Weber sind, belegen folgende Zahlen:

  • Am 10. November 2018 konnte sich Weber letztmals über ein Erfolgserlebnis freuen.
  • Seither blieb der Schweizer volle 76 Partien ohne Treffer.

Webers Teamkollege Roman Josi steuerte einen Assist (zur zwischenzeitlichen 3:1-Führung) bei. Bei den «Caps» schoss Alex Owetschkin seinen 693. NHL-Treffer. Damit zog der Russe in der ewigen Skorerliste an Steve Yzerman vorbei. Owetschkin fehlt noch ein Tor, um mit Mark Messier auf Platz 8 gleichzuziehen.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
    Endlich stellte Hynes um! Duchene mit Johansen in der 1., Forsberg endlich mit Arvidsson in der 2.! Weber 7:39 Toi zusammen mit Hamhuis, Ekholm 29:19 Toi!! zusammen mit Tinordi, und Josi 25:31 Toi mit Fabbro, schöener Pass zum 3:1, Josi verzörgert lange bis Grimaldi nur noch einschieben muss. Nun zwei Riesenböcke von Saros hätten beinahe das Spiel in die andere Richtung gelenkt. Weber endlich mit seinem ersten Tor = game winner = 2. Star! Stark. Siegenthaler mit 13:20 Toi für die Caps. GO PREDS
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Franz Huber  (Raffi)
      Welche zwei Riesenböcke. Das eine war ein Eigentor von Bonino und beim anderen sieht er nicht gut aus. Wobei man gar nicht genau sieht ob der Puck nicht doch ganz unglücklich von der Bande vors Tor spritzt. Wenn in diesem Spiel ein Goalie nicht gut war, war es Holtby. Beim 1. von Tinordi sieht er nicht gut aus und dann der kapitale Fehlpass beim 4:3 durch Johansen. Sicher schön für Weber, allerdings bekam er ja nur knapp 8 Min. Tinordi scheint ihm den Rang abzulaufen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Marc Schwab  (Schwäbu)
      @Franz Huber Holtby ist seit Ende November "schlecht", wie die letzten 3 Jahre. Immer bis Nov/Dez super, dann bis März weit unter den Erwartungen. Weis nicht, warum Samsonov nicht öfters den Vorzug erhält, ist ja im Calder-Trophy-race ein Thema geworden mit seinen starken Auftritten zuletzt. Aber ja, immerhin gegen die Preds verloren, schmerzt weniger als gegen Teams ohne CH-spieler
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Franz Huber  (Raffi)
      Ja Samsonov spielt stark und macht richtig Druck auf Holtby. Vielleicht bringen sie ihn dennoch weil die Caps ja sehr gut dastehen und nicht unbedingt jeden Punkt brauchen. Im Gegensatz zu den Sharks. Die bringen heute wieder Jones, der eigentlich schon die ganze Saison unsicher wirkt. Und prompt sieht er im 3. wieder nicht souverän aus. Wieder keine Punkte, obwohl sie sicher nicht schlechter waren als Vancouver.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen

Mehr aus NHLLandingpage öffnen

Nach links scrollen Nach rechts scrollen