Zum Inhalt springen

Header

Video
Das Tor von Niederreiter gegen Los Angeles
Aus Sport-Clip vom 16.01.2019.
abspielen
Inhalt

Schweizer Trio mit Assist Niederreiters Kraftakt bei Minnesota-Sieg

Minnesotas Nino Niederreiter traf beim 3:2-Sieg nach Penaltyschiessen gegen die L.A. Kings zum 1:0.

Am Samstag hatte Nino Niederreiter beim 2:5 gegen Detroit eine persönliche Durststrecke von 12 Partien ohne Tor beendet. Nun doppelte er im Heimspiel gegen die Kings nach. Beim 3:2-Sieg n.P. eröffnete der Bündner das Skore mit einem Kraftakt.

Der Angreifer schnappte sich seinen eigenen Rebound, drehte noch einmal eine Runde um das Tor herum und versenkte dann die Scheibe im 2. Versuch. Nach dem Ausgleich durch Ilja Kowaltschuk gingen die Wild im letzten Drittel noch einmal in Führung, mussten aber abermals den Ausgleich hinnehmen.

Im Shootout avancierten dann Nummer-2-Torhüter Alex Stalock, der sämtliche Versuche der Kings parierte, sowie Jason Zucker, der als einziger Spieler traf, zu den Matchwinnern.

Die weiteren Schweizer in der Nacht auf Mittwoch:

  • Mirco Müller bereitete den einzigen Treffer von New Jersey bei der 1:4-Niederlage in Columbus (ohne Dean Kukan, Ersatz) vor. Nico Hischier blieb ohne Skorerpunkt.
  • Roman Josi, Kevin Fiala und Yannick Weber gewannen mit Nashville zuhause gegen Washington (mit Jonas Siegenthaler) mit 7:2. Fiala leistete die Vorarbeit zum 7:2.
  • Ebenfalls einen Assist konnte sich Floridas Denis Malgin bei der 1:5-Niederlage in Montreal notieren lassen.
  • Timo Meier blieb beim 5:2-Heimsieg von San Jose gegen Pittsburgh ohne Skorerpunkt.
  • Luca Sbisa war beim 2:1-Sieg der New York Islanders gegen St. Louis überzählig.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Franz Huber  (Raffi)
    Schöner Erfolg für Nino, heute aus der 4. Linie mit weniger als 10 Minuten. Niemi wehrt 52 von 53 Torschüssen der Panthers ab. Dann hatten sie alleine im 3. noch etwa 10 die das Tor nur knapp verfehlten. Darunter auch einer von Malgin, der wieder gut spielte. Meier trifft in der 23. mit einem tollen Schuss aus der Drehung nur den Pfosten. Trotz der Torflaute wurde er auch heute wieder von den Reportern gelobt. Für die vielen kleinen, aber fürs Team wichtigen Dinge die er in jedem Spiel einbringt
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Riqu La Fontaine  (Riqu La Fontaine)
      Meiner Meinung nach ist die Körpersprache von Nino extrem negativ. Wie sehen sie das Herr Huber? Vermute, dass er die Saison (leider) nicht bei den Wilds zu ende spielt :(
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Franz Huber  (Raffi)
      Zufrieden ist er sicher nicht. Er wollte ja 30 Tore anpeilen diese Saison, das ist noch ein Stück. Er musste auch recht oft in den bottom6 spielen. Das hat er höhere Ansprüche. In Minnesota ist man generell nicht so zufrieden mit den Leistungen des Teams, obwohl sie ja zurzeit den WC2 Platz innehaben. Die Erwartungen sind aber auch hoch da. Ein Trade könnte schon passieren. Aber das muss ja nicht unbedingt schlecht sein. Neues Team, neues linemates und dann kann es auf einmal wieder klicken.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen