Zum Inhalt springen
Inhalt

Sieg in der Overtime San Jose stoppt den Las-Vegas-Schnellzug

Logan Couture freut sich über sein Tor.
Legende: Überschwänglicher Jubel Logan Couture (Mitte) freut sich über sein Tor. Keystone
  • Die Sharks kommen gegen Las Vegas im 2. Spiel der Viertelfinalserie zu einem 4:3-Sieg in der Overtime.
  • Logan Couture gelang nach 85 Minuten der Gamewinner.
  • Die Boston Bruins lancieren die Viertelfinals mit einem 6:2 gegen Tampa.

Die San Jose Sharks haben den Siegeszug von Las Vegas (vorerst) gestoppt. Die «Haie» gewannen das zweite Viertelfinalspiel durch einen Treffer von Logan Couture in der zweiten Verlängerung mit 4:3 und glichen in der Best-of-7-Serie aus. Timo Meier lieferte den Assist zum 3:2.

Für das Team aus Las Vegas war es die erste Niederlage in diesen Playoffs.
Den ersten Vergleich vor zwei Tage hatten die Golden Knights noch mit 7:0 gewonnen.

Klarer Sieg für Boston

Die Boston Bruins sind derweil mit einem klaren 6:2 gegen Tampa Bay Lightning in die Viertelfinals gestartet. Die ehemaligen National-League-Spieler Rick Nash und Patrice Bergeron trafen je doppelt.

Zu einer kuriosen Szene kam es beim Treffer zum 2:3. Boston-Goalie Rask hatte kurz vor dem Tor die Kufe seines linken Schlittschuhs verloren. Seine Versuche, die Referees darauf aufmerksam zu machen, scheiterten allesamt. Rask war darob derart erzürnt, dass er die Kufe weg schleuderte.

Legende: Video Rask verliert Kufe – und anschliessend die Nerven abspielen. Laufzeit 00:44 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 29.04.2018.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Franz Huber (Raffi)
    Timo "the freight train" Meier stoppt den Schnellzug. Er wurde regelwiedrig am Abschluss gehindert, die daraus resultierende Strafe haben die Sharks dann zum Sieg ausgenutzt. Heute spielte Meier anstelle von Kane mit Pavelski und Tierny/Boedker in den Top6, stand 27 Minuten auf dem Eis und hatte 6 Sog und 6 Hits. Was war das für ein geiles Spiel. Auch in der OT haben beide Teams Rücksichtslos auf Sieg gespielt. Einziger Wermutstropfen: Sbisa ist zwar wieder fit musste aber auch heute zuschauen
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Franz Huber (Raffi)
      Muss mich korrigieren. Es war zu Beginn Donskoi, dann nach dem 2:0 für Vegas zu Beginn des 2. Drittel war es Boedker und erst in der OT Tierny mit Meier und Pavelski. Zudem hatten die Sharks ja 7 Über- und 2 Unterzahl Situationen, und 4x spielte man 4on4. Dann sehen die Linien ja jeweils eh etwas anders aus.So oder so aber ein wirklich sehr gutes Spiel von Meier fand ich. Auch ohne Schweizerbrille.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von V. Böhm (vbo)
      Kane war nicht in der Aufstellung. Verletzungsbedingt? Die 27 Min. Eiszeit hatte Meier auch weil er in den beiden Overtimes das Vertrauen von den Coaches bekam. Für Sbisa ist es bitter, aber seine Konkurrenz macht einen sehr guten Job im Moment. Theodore/ Schmidt haben sich prächtig entwickelt. Engelland und MacNabb spielen gewohnt solide. Wenn dann müsste er Merrill oder Miller verdrängen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Franz Huber (Raffi)
      Kane war gesperrt wegen des Chrosscheck an Bellemare in game 1. In der OT haben alle normal weiter gespielt. Sorensen und Donskoi wurden dann etwa ab der 70. Min nicht mehr eingesetzt. Vermutlich war Donskoi angeschlagen. Meier hatte von Beginn weg viel Eiszeit. War ja auch in den Top6. Nur Pavelski und Couture hatten von den Stürmern ingesamt mehr. Schauen wir mal bei Sbisa. Bei seiner 1. Rückkehr nach längerer Verletzung hatte ich das Gefühl er hatte sofort wieder ein gute Stellung im Team
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Karl Müller (KaMü)
    Was können die Schiris dafür, wenn einer Ausrüstung von schlechter Qualität hat? Das ist meines Wissens kein Grund, einen Spielunterbruch zu pfeifen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen