Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

St. Louis schreibt Geschichte Doppelpack und Assist: Josi jagt seine persönlichen Rekorde

Der Berner spielt beim 5:3-Sieg seiner Predators über Dallas gross auf. St. Louis ist derweil nicht zu stoppen.

Legende: Video Josi avanciert gegen Dallas zum Matchwinner abspielen. Laufzeit 01:48 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 20.02.2019.

In der Saison 2015/16 sammelte Roman Josi 61 Skorerpunkte (14 Tore). Der Berner in Diensten von Nashville ist auf bestem Weg, seinen persönlichen Rekord zu knacken. Mit einem Doppelpack und einem Assist beim 5:3-Sieg über Dallas stellte er auf 13 Treffer und 36 Vorlagen in dieser Saison.

Den Jets auf den Fersen

Sehenswert war Josis Gamewinner zum 4:3. Er umkreiste das Dallas-Tor und überwand Stars-Keeper Anton Chudobin aus zentraler Position mit einem abgelenkten Schuss. In der Schlussphase sorgte der Schweizer per Empty Netter aus der eigenen Zone für das Schlussresultat.

Nach den Skorerpunkten 9 bis 11 aus den letzten 8 Partien erklärte Josi das Erfolgsrezept seiner Predators: «Wir hatten mehr Speed und die bessere Einstellungen, haben härter gearbeitet.» Die «Preds» näherten sich dank dem Erfolg in der Western Conference bis auf einen Punkt Leader Winnipeg an. Die Jets haben indes 3 Partien weniger absolviert.

Blues historisch

In der Tabelle direkt hinter Nashville (ebenfalls 3 Spiele weniger) steht St. Louis. Die Blues feierten beim 3:2 n.V. gegen Toronto den 11. Sieg in Serie – Franchise-Rekord! Zum Matchwinner avancierte Ryan O'Reilly mit seinem Overtime-Treffer nach 34 Sekunden.

Mit den oberen Tabellenrängen hat New Jersey nichts am Hut. Trotz 2 Assists von Mirco Müller setzte es gegen Pittsburgh ein 3:4 ab. Beim Schlusslicht der Easter Conference stand auch Nico Hischier knapp 18 Minuten auf dem Eis und gab 4 Schüsse auf das Penguins-Tor ab.

Ebenfalls eine Niederlage erlitt Nino Niederreiter mit Carolina: Die Hurricanes verloren zuhause 1:2 gegen die New York Rangers. Besser lief es Denis Malgin, der mit den Florida Panthers ein 4:2 über Buffalo bejubeln konnte.

Sendebezug: SRF 3, Morgenbulletin, 20.2.2019, 7:33 Uhr

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Franz Huber (Raffi)
    Roman Josi und die 4 Slalomstangen aus Dallas:-) Solche Vorstösse macht er so oft, bei 4on4 wird es noch schwieriger ihn zu stoppen. Sie brauchen schon auch Punkte, ich denke sie möchten wegen dem Heimvorteil die Division sicher gewinnen. Malgin/Panthers haben übrigens auch noch gewonnen. Dafür Minnesota im freien Fall. Ein einziger Sieg aus den letzten 10 Sp. und 3 OT Niederlagen. Schade weil ich mag die Spieler. Jetzt mache ich noch eine Prognose: Boudreau wird diese Saison noch gefeuert.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Peter Zeidler (P.Zeidler)
      Ich mag grundsätzlich die Wilds auch aber wer El Nino abgibt, dem wünsche ich definitiv keinen Platz in den Playoffs.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Franz Huber (Raffi)
      Ich bin natürlich grundätzlich ihrer Meinung. Sie mussten aber etwas versuchen. Bei Minnie hat es noch einige andere Spieler die gut verdienen und diese Saison die Erwartungen nicht erfüllen konnten. Allerdings haben einige ntc's in ihren Verträgen, also eine Liste mit Teams zu denen sie nicht getradet werden können. Zudem braucht es bei einem trade natürlich immer auch ein anderes Team das an einem Spieler überhaupt interessiert ist. Totale Konsternation, da stimmt einiges nicht im Team.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Franz Huber (Raffi)
      Habe nochmal nachgeschaut, Spieler mit no trade clause haben sie gar nicht so viele. Sie haben aber sicher zwei ganz gefährliche Verträge. Parise und Suter, beide 34 jährig, je 7.5 Mio. pro Jahr, diese Verträge laufen noch bis 2025. Gut die haben Beide sowieso eine no move clause im Vertrag. Und wer möchte schon solche Verträge übernehmen. Und eben, zuerst brauchts du einen Interessenten bevor du einen trade machen kannst. El Nino passt perfekt zu den Canes. Ein junges Team mit Potenzial.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von Marc Bühler (Capten Demokratie)
      Rask kann nich viel weniger Vedient haben als NN, max 1.5 Millionen weniger, ansosten wären die Canes unter dem mind. Salery Cup gewesen der momentan bei 61 Millionen liegt. Jetzt sind sie bei 63 Millionen. Also recht viel übrig für Free Agent nächste Saison. (Max.86 Millionen)Die Wilds hatten wohl einfach einen Flügel zu viel und die Canes einen Center. Weis nicht wie die Drafts (Letzten 2 Jahre) ausehen aber das könnte auch zusätzlich eine Rolle gespielt haben.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    5. Antwort von Franz Huber (Raffi)
      Rask kostet 4 Mio. gemäss meiner Quelle. Nächste Saison sollen es etwa 83 Mio. sein, einiges mehr als diese Saison. Im moment sind es 63 Mio aber mit nur 20 Spielern im Roster. Und mit dem ELC von Aho, der wird den cap deutlich mehr belasten nächste Saison. Die beiden Goalies sind momentan auch preiswert. Niederreiter bringt rund 10-15 Kg. mehr Kampfgewicht als die meisten anderen Stürmer der Canes. So ein Powerforward passt eben schon gut. Ich glaube die wissen was sie machen bei den Canes.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen