Bern bezwingt Freiburg - Kloten weiter sieglos

In der 3. NLA-Runde hat der SC Bern im Zähringer Derby Fribourg-Gottéron zuhause mit 4:3 nach Verlängerung bezwungen. Kloten unterlag in Davos mit 3:8 und wartet weiter auf den ersten Saisonsieg. Siegreich blieben hingegen Rapperswil, Lugano und Genf.

Bern hat das erste Zähringer Derby der Saison gegen Freiburg mit 4:3 nach Verlängerung gewonnen. Nach zwei Toren durch Pascal Berger und Byron Ritchie innert 10 Sekunden zum 3:1 sah der SCB in der 44. Minute zunächst wie der sichere Sieger aus.

Doch dann avancierte Julien Sprunger zum Mann des Spiels. Er prägte die eindrückliche Aufholjagd der Gäste mit einem Tor und einem Assist, ehe er in der Overtime dann Pech hatte, als er einen Pass von Bud Holloway ins eigene Tor zum Berner Sieg ablenkte.

Kloten weiter ohne Sieg

Weiter nicht auf Touren kommen die Kloten Flyers. Im 3. Spiel der Saison unterlagen die Zürcher auswärts bei Davos gleich mit 3:8 und haben damit als einziges Team in der NLA noch keine Punkte auf dem Konto.

Spielbericht Davos - Kloten

5:31 min, aus sportaktuell vom 16.9.2014

Der HCD setzte nahtlos an die Leistung von vergangenem Samstag beim 8:2-Erfolg gegen Freiburg an. Die Zürcher wurden vom horrenden Tempo der Bündner regelrecht überrollt. Zwar gelang Romano Lemm im 2. Abschnitt der zwischenzeitliche Anschlusstreffer zum 3:4. Ville Koistinen, Marcus Paulsson und Felicien Du Bois mit ihren zweiten Treffern sowie Dario Simion sorgten aber für das klare Verdikt aus Sicht der Gastgeber.

Erster Saisonerfolg für die Lakers

Die Rapperswil-Jona Lakers haben gegen Ambri-Piotta im 4. Spiel den 1. Sieg feiern können. Lange deutete wenig auf den 4:2-Erfolg der Gastgeber hin. Bis zur 22. Minute lagen die Rosenstädter nach einem Doppelschlag von Adam Hall 1:2 in Rücklage, ehe die beiden Schweden Niklas Persson und Nicklas Danielsson die Partie im Mittelabschnitt zu Gunsten der Gastgeber drehten.

Lugano bezwingt Lausanne dank Pettersson

Zu einem 4:2-Auswärts-Sieg über Lausanne kam der HC Lugano. Die Tessiner gingen in der 12. Minute durch Frederik Pettersson mit 1:0 in Führung. Im Mitteldrittel sorgten Brett McLean und Sébastien Reuille mit einem Doppelschlag in der 28. Minute für die Vorentscheidung. Etienne Froidevaux kurz vor der 2. Sirene und Alain Miéville in der 42. Minute konnten für die Gastgeber zwar noch verkürzen. Mit seinem 2. Treffer des Abends machte Pettersson die Hoffnungen der Westschweizer aber kurz vor Schluss zunichte.

Biel verliert trotz starker Aufholjagd

Genf setzte sich zuhause gegen Biel erst im Penaltyschiessen mit 5:4 durch. Zwar führte das Team von Chris McSorley nach 37 Minuten komfortabel mit 4:1, Dragan Umicevic, Gaëtan Haas und Oliver Kamber glichen für die Seeländer bis zur 50. Minute aber aus.

Sendebezug: SRF 2, sportaktuell, 16.9.2014, 23:30 Uhr