Bern nach Sieg im Spitzenkampf neuer Leader

Der SC Bern gewinnt das Spitzenspiel im Hallenstadion gegen die ZSC Lions mit 6:1 und übernimmt damit den Leaderthron. Freiburg gibt die Rote Laterne dank einem 4:0-Sieg in Kloten an Ambri ab.

  • Powerplay-Tore en masse: 15 der 30 Treffer des Abends fielen in Überzahl.
  • Pünktlichkeit lohnte sich: 8 Tore fielen in den ersten 10 Minuten.
  • Leaderwechsel: Der SCB ist neuer Spitzenreiter, die ZSC Lions fallen auf Platz 3 zurück.
  • Neues Schlusslicht: Weil Freiburg gewinnt, ist das spielfreie Ambri neu an letzter Stelle klassiert.

Ramon Untersanders Vorlage und und Tor

0:20 min, vom 20.12.2016

ZSC Lions - Bern 1:6

Der SCB glänzte im Spitzenspiel mit Effizienz. Obwohl die ZSC Lions 6 Torschüsse mehr verzeichneten (36:30), mussten sie am Ende als Verlierer vom Eis. Vor allem Berns Ausländer zeigten sich in Spiellaune, konnten sie sich doch allesamt in der Skorerliste mindestens zweimal eintragen und zeichneten für 3 von 6 Toren verantwortlich. Zu gefallen wusste auch Nationalverteidiger Ramon Untersander: Nebst dem Tor zum 5:1 hatte er das 2:0 von Simon Moser mit einem Traumpass eingeleitet. Für die ZSC Lions war es die höchste Heimniederlage seit dem 24. November 2012 (1:6 gegen Davos).

Kloten - Freiburg 0:4

Freiburg legte die Basis zum Erfolg mit einem frühen Doppelschlag. Erst traf Roman Cervenka im Powerplay, ehe Julien Sprunger nach einer tollen Vorarbeit von Killian Mottet nur noch einzuschieben brauchte. Zu diesem Zeitpunkt waren gerade mal 2:05 Minuten gespielt. Sprunger war es später dann auch, der mit der Vorlage zum 3:0 und dem Tor zum 4:0 endgültig zum Matchwinner avancierte. Die Gäste stoppten damit nach 6 Niederlagen in Folge den freien Fall, während Kloten im 1. Spiel ohne Tommi Santala die 5. Pleite in Serie bezog.

Wie kann man den nicht machen? Tigers vergeben 2:0

0:18 min, vom 20.12.2016

SCL Tigers - Lausanne 3:5

Die SCL Tigers bewiesen gegen Lausanne Moral, holten sie doch einen 1:3-Rückstand auf. Doch auf den neuerlichen Führungstreffer von Doppeltorschütze Yannick Herren in der 46. Minute – dem einzigen Treffer, der nicht in Überzahl erzielt wurde – wussten die Hausherren keine Antwort mehr. Nicklas Danielsson mit ebenfalls seinem 2. Tor des Abends sorgte für die Entscheidung (57.).

Biel - Lugano 6:2

Das Zwischenhoch der Gäste (4 Siege in Serie) nahm in Biel ein jähes Ende. Die Seeländer legten bis etwas mehr als Spielhälfte mit 5:0 vor, unter anderem erzielte Philipp Wetzel seinen ersten Saisontreffer (zum 2:0). Bei den Tessinern betrieb Tony Martensson noch Resultatkosmetik, zu mehr reichte es nicht mehr.

Knapp am hohen Stock vorbei: Holdens 2:1

0:10 min, vom 20.12.2016

Genf - Zug 1:2

Zug drehte die Partie in Genf im letzten Drittel, nachdem die Zentralschweizer früh in Rückstand geraten waren. Auguste Impose hatte nach einem Bandenpass von Torhüter Robert Mayer getroffen (9.). David McIntyre und Josh Holden, der einen Schuss von Santeri Alatalo kurios ablenkte, drehten die Partie innert 5 Minuten.

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 20.12.2016, 22:05 Uhr.