Biel krallt sich den letzten Playoff-Platz

Der EHC Biel hat zum dritten Mal nach dem Wiederaufstieg 2008 die Playoff-Qualifikation geschafft. Die Seeländer holten in der zweitletzten NLA-Runde den benötigten Punkt beim 3:0 gegen Lausanne. Freiburg hingegen muss den Gang in die Platzierungsrunde antreten.

Die Entscheidung am Strich ist gefallen: Biel holte sich mit einem 3:0 gegen Lausanne den noch benötigten Punkt, um Platz 8 zu sichern. Für das Team von Kevin Schläpfer ist es nach 2012 und 2013 die 3. Playoff-Teilnahme seit dem Wiederaufstieg in die NLA 2008.

Das Wegfallen einer Zitterpartie um den Ligaerhalt dürfte die Seeländer besonders freuen, zumal das Team ab der kommenden Saison in einem brandneuen Stadion spielen wird. Im Playoff-Viertelfinal kommt es nun zum Duell mit Qualifikationssieger ZSC.

Spylo mit Doppelpack

Raphael Herburger brachte das Heimteam in der 27. Minute in Führung. Ein Doppelschlag von Ahren Spylo entschied schliesslich die Partie zugunsten des EHCB.

Beide Tore fielen auf kuriose Art und Weise: In der 39. Minute brach Spylo zuerst solo vor Pascal Caminada in bester Abschlussposition der Stock, dann holte er sich auf der Spielerbank einen neuen, und mit der nächsten Puckberührung gelang ihm aus der Distanz das 2:0. Beim 3:0 fand ein weder platzierter noch scharfer Schuss aufs Goal unter gütiger Mithilfe der Lausanner den Weg hinter die Linie.

Grund zur Freude hatte auch Simon Rytz. Der Bieler Keeper konnte seinen ersten Shutout in dieser Saison feiern. Dafür musste er lediglich 12 Schüsse der Lausanner stoppen.

Freiburg in der Platzierungsrunde

Biels Freud' ist Freiburgs Leid: Die Saanestädter verpassen das Saisonfinale und müssen mit der Platzierungsrunde vorliebnehmen. Nur ein Sieg beim Gastspiel in Genf nach 60 Minuten bei gleichzeitiger Niederlage der Bieler hätte die Hoffnung auf ein Hockeywunder aufrecht erhalten können. Somit blieb der 5:4-Auswärtssieg nach Penaltyschiessen aber ohne Wert.

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 21.02.2015, 22:05 Uhr.