Biel landet Befreiungsschlag – Lions verspielen Sieg gegen Tigers

Nach 6 Niederlagen in Folge hat Biel zum Siegen zurückgefunden. Beim 3:2-Sieg gegen Zug drehten die Seeländer aber erst im Schlussdrittel auf. Leader ZSC patzt gegen die SCL Tigers.

  • Biel dreht die Partie gegen Zug in 60 Sekunden
  • Leader ZSC verspielt gegen das Schlusslicht einen 3:1-Vorsprung
  • Klotens Denis Hollenstein erzielt seine Saisontore Nummer 12 und 13
  • Ambris Keeper Sandro Zurkirchen erlebt gegen Kloten einen Horrorstart
  • Bei Davos glänzt der 17-Jährige Nando Eggenberger mit zwei Toren

Biel - Zug 3:2

Was für eine Willensleistung von Biel! Die Seeländer liessen sich gegen Zug trotz 0:2-Rückstand nach 15 Minuten nicht verunsichern. Zuerst gelang Toni Rajala im Mitteldrittel der Anschlusstreffer, ehe das Schläpfer-Team im Schlussdrittel so richtig aufdrehte: Rajala mit seinem zweiten Treffer des Abends und Robbie Earl drehten die Partie gegen zu wenig effiziente Zuger innert 67 Sekunden. Nach 6 NLA-Niederlagen in Folge hat Biel die Talfahrt damit vorerst gestoppt.

ZSC Lions - SCL Tigers 3:5

Erster gegen Letzter – auf dem Papier eigentlich eine klare Sache. Und auf dem Eis? Bis zur 29. Minute wurden die Zürcher ihrer Favoritenrolle im Hallenstadion gerecht und führten 3:1. Danach passte beim «Zett» aber nicht mehr viel zusammen. Nach 4 Aluminium-Treffern drehten die Tigers wie aus dem Nichts auf. Nils Berger (35.) und Eero Elo mit einem Doppelpack gelang bis zur 43. Minute die Wende, ehe Chris DiDomenico den Sack mit einem «empty netter» zumachte. Die rote Laterne sind die Langnauer damit vorerst los.

Lausanne - Bern 1:4

Ein Mitteldrittel zum Vergessen hat Lausanne im Verfolgerduell gegen Bern eine klare Niederlage beschert. Huet-Ersatz Pascal Caminada musste zwischen der 21. und 40. Minute gleich viermal hinter sich greifen. Mit dem 2. Shutout der Saison wurde es für Leonardo Genoni trotzdem nichts: 2 Minuten vor Schluss musste er sich von Harri Pesonen noch bezwingen lassen. Der Meister rückt dank dem Sieg auf Platz 3 vor.

Ambri - Kloten

4:25 min, aus sportaktuell vom 28.10.2016

Ambri - Kloten 1:6

Noch schlechter als Caminada erging es Sandro Zurkirchen im Tor von Ambri. Nach 6 Minuten lagen die Leventiner vor eigenem Anhang bereits mit 0:3 hinten, Zurkirchen musste seinen Platz – zumindest vorübergehend – für Gauthier Descloux räumen. Besser wurde es für die Tessiner nicht. Nach nur 22 Minuten und zwei weiteren Treffern war die Partie in der Valascia bereits entschieden. Für den Ehrentreffer zeichnete kurz vor Schluss Elias Bianchi verantwortlich. Bei Kloten trafen Denis Hollenstein und Roman Schlagenhauf doppelt.

Lugano - Davos 2:5

Nach dem blamablen Cup-Out am Dienstag gegen Langenthal hat Lugano auch in der Meisterschaft nicht reüssieren können. Gegen Davos machten die Tessiner zwar zweimal einen Rückstand wett, Nando Eggenberger (30.) und Pertu Lindgren (38.) mit seinem Treffer zum 4:2 stellten die Weichen aber noch im Mitteldrittel auf Sieg. Bei den Bündnern glänzte neben Keeper Gilles Senn der erst 17-jährige Eggenberger, der bereits im 1. Drittel getroffen hatte.

Video «Youngster blüht bei Davos-Sieg auf» abspielen

Lugano - Davos

2:31 min, aus sportaktuell vom 28.10.2016

Sendebezug: Laufende Berichterstattung NLA