Biel von Lugano zurückgebunden

Der HC Lugano feiert gegen den EHC Biel einen ungefährdeten Heimsieg. Die Tessiner liegen neu an sechster Stelle. Derweil verpassten es die Seeländer, punktemässig zu Zug und den ZSC Lions aufzuschliessen.

Video «Lugano schlägt harmloses Biel» abspielen

Lugano schlägt harmloses Biel

4:42 min, aus sportpanorama vom 9.10.2016

In einem über weite Strecken schläfrigen NLA-Sonntagsspiel setzte sich letztlich das Team mit den grösseren Kraftreserven durch: Es war der HC Lugano. Die Tessiner rehabilitierten sich erfolgreich für die wenige Stunden zuvor erlittene Derby-Niederlage in der Valascia. Gegen enttäuschende Bieler resultierte ein 3:1-Heimsieg.

Biel offensiv ohne Durchschlagskraft

41 Treffer hatte Biel in den ersten elf Partien geschossen, so viele wie kein anderes Team in der höchsten Liga. In Lugano aber präsentierten sich die Bieler vor dem gegnerischen Tor für einmal harmlos. Die Offensivfraktion um Topskorer Robbie Earl liess Kreativität und insbesondere Durchschlagskraft vermissen.

Sowohl auf das 1:0 durch Philippe Furrer (8.) als auch das 2. Gegentor durch Sebastien Reuille (13.) zeigte das Team von Kevin Schläpfer keine Reaktion.

Nachdem Tony Martensson zu Beginn des Schlussabschnitts auf 3:0 erhöht hatte, folgte zumindest ein Lebenszeichen des EHCB: Gaëtan Haas verhinderte mit dem Ehrentreffer den Shutout von Elvis Merzlikins.

Lugano mit starker Heimbilanz

Für die «Bianconeri», die neu an 6. Stelle liegen, war es im 6. Heimspiel der 5. Sieg. Biel verpasste es derweil, punktemässig zum Leader-Duo EV Zug und ZSC Lions aufzuschliessen.

Sendebezug: Laufende Berichterstattung NLA