Christian Weber: «Tippe auf einen Final Genf - Kloten»

Wird Genf, der Vierte der Qualifikation, Schweizer Eishockeymeister? Im Interview mit Radio SRF findet Trainer Christian Weber jedenfalls viele Argumente für das McSorley-Team.

Christian Weber Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Christian Weber Der Zürcher coacht seit dieser Saison den HC Thurgau. EQ Images

«Genf hat alles, um den grossen Coup zu landen», sagt Christian Weber. Der 50-Jährige, der breite Trainer-Erfahrung auf verschiedenen Ebenen hat (NLA, NLB, österreichische Liga und Nationalmannschaft), sieht die «Adler» im Playoff-Halbfinal gegen den ZSC leicht im Vorteil.

Weber umschreibt das Genfer Erfolgsrezept so: «Sie haben 4 starke Ausländer, einen in den Playoffs bisher überragenden Tobias Stephan im Tor, physische Präsenz und sie spielen hart, einfach und diszipliniert.»

Weber glaubt an Genf und Gerber

Der langjährige Spieler und Trainer des ZSC schätzt seinen Ex-Klub insgesamt schwächer ein. Die Lions seien spielerisch vielleicht stärker als Genf, in Sachen Kampf den Romands aber unterlegen.

«Wer diese Halbfinal-Serie gewinnt, ist Favorit für den Final», wagt Weber eine Prognose. Dort warten seiner Meinung nach eher die Flyers: «Beide Teams haben starke Torhüter, aber Martin Gerber schätze ich dank seiner Erfahrung noch etwas höher ein als Benjamin Conz.» Zudem habe Kloten läuferisch leichte Vorteile.