Davos beendet Baisse

Der HC Davos hat im einzigen Sonntagsspiel der NLA gegen den EHC Biel mit 3:2 nach Penaltyschiessen gewonnen. Der Heimsieg bescherte den Bündnern den ersten Erfolg nach zuletzt 4 Niederlagen.

Video «Highlights Davos - Biel («sportpanorama»)» abspielen

Highlights Davos - Biel («sportpanorama»)

4:21 min, vom 1.12.2013

Das schlechteste Auswärtsteam zu Besuch bei der zweitstärksten Heimmannschaft: Zu Beginn sprach alles für eine einseitige Partie. Doch die kämpferischen Seeländer gaben sich mit der Rolle des Underdogs nicht zufrieden. In Kombination mit dem Davoser Powerhockey wurde den 4135 Zuschauern so eine ausgeglichene und attraktive Partie geboten.

Am Schluss setzte sich die technische Überlegenheit der Bündner dennoch gegen das Bieler Kollektiv durch. Peter Guggisberg verwertete im Shootout nach 3 Bieler Fehlversuchen seinen entscheidenden Penalty souverän.

Frühe Führung für Biel

Der Bieler Schlussmann Simon Rytz hatte die Davoser Offensiv-Bemühungen lange Zeit zunichte gemacht. Und dank einem frühen Tor von Verteidiger Claudio Cadonau (5.) führten die Gäste zur ersten Pause gar mit 1:0. Die Bündner brauchten eine Powerplay-Möglichkeit, um Rytz erstmals zu bezwingen: Kurz nach Spielhälfte war es Perttu Lindgren, der aus kurzer Distanz zum Ausgleich einnetzte.

Biel seit 20 Jahren sieglos in Davos

Danach war die Partie lanciert: Nur 2 Minuten später schoss Dario Bürgler das Heimteam erstmals in Führung. Doch Biel liess sich nicht unterkriegen und kam in der 46. Minute durch Eric Beaudoin zum Ausgleich. Beim Pfostenschuss von Steve Kellenberger nur Sekunden vor Schluss der regulären Spielzeit hatte der HCD Glück, nicht die erste Heimniederlage gegen Biel seit dem 16.10.1993 zu kassieren.