Davos dreht Spiel im letzten Drittel

Fribourg-Gottéron hat beim Gastspiel bei Leader Davos eine Überraschung knapp verpasst. Zu Auswärtssiegen kamen Genf, die ZSC Lions und der SC Bern, der damit wieder auf den 2. Rang vorrückt.

Freiburg, das sich am Samstag mit einer 2:4-Heimpleite gegen die Lakers blamiert hatte, hielt das Spiel beim souveränen Leader Davos bis zur 2. Pause offen und führte mit 4:3. Im Schlussdrittel drehten die Bündner die Partie dank Toren von Dick Axelsson (44.) und Dario Simion (56.) noch. Beide Treffer fielen in Überzahl.

Spektakulär verlief vor 5309 Zuschauern vor allem das Mitteldrittel. In der 34. und 35. Minute fielen innert 84 Sekunden gleich vier Tore.

Bern wieder auf dem 2. Rang

Erster Verfolger von Davos ist der SC Bern, der sich in Lugano mit 2:1 nach Penaltyschiessen durchsetzte und sich damit wieder vor die Tessiner setzte. Beide Treffer in der Resega fielen im Mitteldrittel. Erst schoss Thomas Rüfenacht die Gäste nach 24 Minuten in Führung, danach glich Alessandro Chiesa für Lugano aus (39.).

Im Penaltyschiessen trafen einzig die Berner Rüfenacht und Justin Krueger.

Zusammenfassung Lausanne - ZSC Lions

1:06 min, aus sportpanorama vom 30.11.2014

Lions mit Mini-Sieg in Lausanne

Zu einem 1:0-Sieg kamen die ZSC Lions in Lausanne. Sven Senteler erzielte den einzigen Treffer der Partie nach 18 Minuten. Der Lions-Stürmer profitierte von einem groben Schnitzer von Lausanne-Captain Florian Conz und erzielte sein erstes Tor seit dem 7. Januar. ZSC-Keeper Lukas Flüeler hielt 21 Schüsse und feierte den 4. Shutout der Saison.

Eine Überraschung gab es in Zug, wo sich Genf dank Powerplay-Toren von Romain Loeffel (10.) und Kevin Romy (60.) mit 2:0 durchsetzte. Servettes ausgeliehener Reserve-Keeper Jannick Schwendener feierte einen Shutout.

Sendebezug: Radio SRF 3, 30.11.14, 18:06 Uhr

Video «Eishockey: Zug - Genf» abspielen

Zusammenfassung Zug - Genf

2:08 min, aus sportpanorama vom 30.11.2014