Eberle: «Die Spiele gegen Bern waren immer umkämpft»

Jörg Eberle stand 11 Jahre bei Lugano unter Vertrag und feierte mit den Tessinern 4 Meistertitel. Im Interview blickt der ehemalige Stürmer auf die Rivalität gegen Bern zurück und verrät, welches sein Wunschszenario für den diesjährigen Final ist.

Eishockey-Spieler. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Erfolgreiche Zeit Jörg Eberle wurde mit Lugano viermal Schweizer Meister. Keystone

Zusatzinhalt überspringen

Eberles Zeit bei Lugano

Eberles Zeit bei Lugano

Jörg Eberle stand von 1985 bis 1996 bei Lugano unter Vertrag. Er absolvierte 451 NLA-Partien für die Tessiner und schoss dabei 267 Tore (174 Assists). Mit dem HCL wurde er 1986, 1987, 1988 und 1990 Schweizer Meister. Für die Nati bestritt der Stürmer 193 Länderspiele.

Am Samstag beginnt die Final-Serie zwischen dem HC Lugano und dem SC Bern. Ende der 1980er- und anfangs 90er-Jahre entwickelte sich dieses Duell zu einem richtigen Klassiker. Dreimal in Folge haben sich die beiden Teams im Final um den Titel duelliert. 1989 und 1991 gewann Bern, 1990 Lugano. Wir haben mit 2 Akteuren von damals gesprochen, die die Klassiker mitgeprägt haben.

Jörg Eberle, welche Erinnerungen haben Sie an die Finalserien zwischen Lugano und Bern von 1989 , 1990 und 1991?

Eberle: «Sehr schöne, aber auch schmerzhafte Erinnerungen. Es waren gute Serien, die besten Teams der Schweiz sind aufeinandergetroffen. Die Finalpaarung hatte sich schon in der Qualifikation abgezeichnet. Die Finalspiele waren immer sehr umkämpft.»

«  Lugano dominierte und Bern ist gleichgezogen. »

Was zeichnete die Rivalität zwischen Bern und Lugano damals aus?

«Es trafen zwei Teams aufeinander, die mit John Sletvoll und Bill Gilligan beide sehr charakterstarke Trainer hatten. Lugano dominierte das Schweizer Eishockey in den 80er-Jahren, später aber ist dann Bern gleichgezogen. Dadurch ist eine grosse Rivalität entstanden.»

Welches sind die markantesten Unterschiede zwischen dem HCL von damals und dem HCL von heute?

«Das Eishockey hat sich allgemein enorm entwickelt. Es ist alles viel schneller, viel athletischer geworden. Man könnte fast meinen, es sei eine andere Sportart. Aber wir haben für die damalige Zeit ein gutes Hockey gespielt.»

Wie sieht ihr Wunschszenario für den diesjährigen Final aus?

«Ich hoffe, dass es so weitergeht wie bisher. Wir haben in den Viertel- und Halbfinals ausgezeichnetes Eishockey gesehen. Der Final sollte nicht schon nach 4 Partien entschieden sein. Ich denke, es wird eine sehr, sehr enge Serie. Am Schluss wird sich Lugano knapp durchsetzen.»

«  Ein guter Freund und super Torhüter. »

Jörg Eberle
über Renato Tosio

Renato Tosio war für mich...

«...immer ein guter Freund und ein super Torhüter. Wir hatten immer Spass zusammen – egal ob als Mit- oder als Gegenspieler.»

Hören Sie hier, was Jörg Eberle über die damalige Zeit und über Renato Tosio sagt.

Video «Lugano krönt sich 1990 zum Meister» abspielen

1990: Luganos Paradelinie um Bertaggia und Ton

0:53 min, vom 31.3.2016

Sendebezug: Laufende Playoff-Berichterstattung