Eric Blum und das Monsterprogramm vor dem Spitzenspiel

5 Spiele innert 8 Tagen: SCB-Verteidiger Eric Blum hat eine strenge Zeit hinter sich. Vor dem Spitzenspiel gegen die ZSC Lions scheint die ersehnte Weihnachtspause noch weit entfernt.

Eric Blum im Dress des SCB. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Leistungsträger in der Nationalmannschaft und im Klub Eric Blum EQ Images

NLA, Champions Hockey League, Nationalmannschaft – Eric Blum hatte in den vergangenen Tagen ein Monsterprogramm zu bewältigen. «Ein solches Pensum geht an niemandem spurlos vorbei», gesteht der Verteidiger im Interview mit der Berner Zeitung. «Aber wir sind Profis. Das gehört dazu.»

Spitzenkampf mit müden Beinen

Am Dienstag steht nun ausgerechnet das Spitzenspiel gegen die ZSC Lions auf dem Programm. Mit einem Sieg könnten die Stadtberner die Tabellenführung wieder übernehmen. Beim SCB und bei den Zürchern standen je 5 Akteure sowohl im Klub als auch in der Nati im Einsatz.

Eric Blum trifft gegen Weissrussland

0:29 min, vom 17.12.2016

Die Beine dürften bei diesen Spielern nicht mehr ganz so frisch sein. «Die internatio­nalen Spiele hatten teils eine ­extrem hohe Intensität. Dazu kommt die Reiserei», sagt Blum.

«  Geschenke sind geil. »

Eric Blum

So ist es wenig verwunderlich, dass sich der 30-Jährige auf ruhige Weihnachten freut. «Ein paar regenerative Tage sind sehr willkommen. Pause machen, ausruhen, kleine Blessuren ausheilen lassen – das ist wichtig.»

Doch nicht nur deshalb freut sich Blum auf die besinnlichen Tage: «Und wegen den Geschenken, natürlich. Geschenke sind geil.»

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 17.12.2016 20:00 Uhr