Guggisberg: «Ich habe keine Angst mehr»

Nach dreieinhalb Jahren mit 3 Kreuzbandrissen und 6 Knie-Operationen scheint die Leidenszeit von Peter Guggisberg beendet. Der Davoser Power-Flügel spielt schmerzfrei und hat bereits einmal getroffen. Seine Team-Kollegen haben ihn sehnlichst erwartet.

Video «Das Comeback von Peter Guggisberg» abspielen

Das Comeback von Peter Guggisberg

4:04 min, vom 26.9.2013

Als am 24. September Peter Guggisberg im Heimspiel gegen Bern das 3:0 für den HCD erzielte, freuten sich Trainer, Mitspieler und Fans besonders. Denn der Treffer aus dem Handgelenk war ein spezieller: Es war das 1. Tor des Spielers mit der Nummer 94 seit fast zweieinhalb Jahren. Mitte April 2011 hatte Guggisberg die Bündner mit einem Doppelpack im 6. Finalspiel in Kloten zum Titel geschossen.

Kreuzband als Achillesferse

Guggisberg war damals auf bestem Weg, nach seinem 1. Kreuzbandriss (Februar 2010) wieder zu alter Stärke zurückzufinden. Doch sein operiertes rechtes Knie hatte etwas dagegen: Es folgten ein Meniskus-Schaden und 2 weitere Kreuzbandrisse. Inzwischen steht der 28-Jährige bei nicht weniger als 6 Knie-Operationen.

Zusatzinhalt überspringen

LiveCenter

LiveCenter

Über den Verlauf des Spiels zwischen Lugano und Davos sowie der übrigen NLA-Partien am Freitagabend informieren wir ab 19:45 Uhr im «LiveCenter».

Schiene als Vorsichtsmassnahme

Seine lange Leidenszeit ist dieser Tage in den Hinterkopf gerückt. Der NHL-Draft der Washington Capitals (2004) steht seit 2 Monaten wieder mit dem HCD auf dem Eis und hat die ersten 5 Saison-Partien bestritten. «Der Eiskontakt hat mir am meisten gefehlt», gesteht Guggisberg.

Das Vertrauen ins rechte Knie ist wieder zurück, als Vorsichtsmassnahme trägt der ehemalige Langnauer aber noch eine Schiene. «Deswegen bin ich etwas weniger beweglich», sagt er, «aber Schmerzen habe ich überhaupt keine mehr».

Del Curto: «Er ist bei 50 Prozent»

Trainer Arno del Curto schätzt Guggisbergs derzeitiges Leistungsvermögen auf 50 Prozent: «Die Kraft im Knie fehlt noch. Es dürfte bis zu 4 Monaten dauern, bis er richtig zurück ist.» Dennoch hat Guggisberg in seiner 11. HCD-Saison schon mit 3 Skorerpunkten und der besten Plus-Minus-Bilanz (+4) auf sich aufmerksam gemacht.

Von Arx: «Er hat uns gefehlt»

Seine Mitspieler konnten Guggisbergs Rückkehr kaum erwarten. «Wir haben ihn vermisst», sagt Reto von Arx. Captain Sandro Rizzi räumt ein: «Er hat uns an allen Ecken und Enden gefehlt.»

Dass jederzeit ein Rückschlag kommen kann, weiss Guggisberg. Schliesslich hat er in den letzten 2 Saisons nur 10 Spiele bestreiten können. Deshalb warnt er: «Es sind erst wenige Partien gespielt. Das macht noch keine Saison.» Aber ein Anfang ist gemacht.