Kloten gewinnt erneut im Hallenstadion – Berner Derby an Biel

In der 1. NLA-Runde gewann Kloten beim ZSC im Penaltyschiessen. Nun setzten sich die Unterländer im Derby abermals knapp durch. Eine klare Angelegenheit war das Berner Kräftemessen zwischen Biel und dem SCB.

  • Lausanne übernimmt dank 3:2 gegen Zug wieder die Spitze
  • Biel fügt dem SCB schon die 4. Saisonniederlage zu
  • Freiburg-Coach Zenhäusern verliert sein letztes Spiel an der Bande
  • SCL Tigers verlieren auch ihr 8. Spiel

ZSC Lions - Kloten 1:2

Wie schon vor zwei Wochen behielten die Gäste im Derby das bessere Ende für sich. Den Unterschied im Hallenstadion machte der Ur-Klotener Denis Hollenstein. In der 9. Minute spielte er von hinter dem Tor Bobby Sanguinetti perfekte an – 1:0 für den EHC. Und in der 48. Minute verwertete der Stürmer in doppelter Überzahl ein schönes Zuspiel durch den Slot von Tommy Santala zum 2:1. Im Tor der Klotener zeigte Martin Gerber, der zuletzt fehlerhaft gespielt hatte, eine tadellose Leistung gegen die Lions.

Lausanne - Zug 3:2

Vom Ausrutscher der ZSC Lions profitierte Lausanne. Das Überraschungsteam aus dem Waadtland übernahm dank einem 3:2 gegen Zug abermals den 1. Platz in der NLA. Sven Ryser, John Gobbi und Dustin Jeffrey machten zwischen der 15. und der 49. Minute aus einem 0:1 ein 3:1. Bei Zug blieben die beiden Treffer von Dominic Lammer ohne Wert.

Biel - Bern 4:1

Meister Bern kassierte im 8. Spiel bereits die 4. Niederlage. Das Derby in Biel begann für die Gäste zwar optimal: NLA-Topskorer Mark Arcobello erzielte bereits in der 3. Minute das 0:1. Doch der EHCB zeigte sich gänzlich unbeeindruckt und glich in der 11. Minute aus. Zwischen der 26. und 31. Minute machten die Seeländer dann ernst und entschieden die Partie mit drei Treffern.

Freiburg - Davos 2:4

Die Spieler von Fribourg-Gottéron verabschiedeten Trainer Gerd Zenhäusern mit einer weiteren Niederlage (Larry Huras übernimmt bis Ende Jahr). Zenhäuserns Bilanz nach 8 Runden liest sich damit ernüchternd: Nur 2 Partien konnten gewonnen werden. Antti Philström war für die Gastgeber zweimal erfolgreich, Davos hatte aber immer eine Antwort parat. Das Game-Winning-Goal glückte Mauro Jörg in der 44. Minute.

Das sagt Zenhäusern nach seinem letzten Spiel

1:32 min, aus sportaktuell vom 24.9.2016

Ambri - SCL Tigers 3:2 n.P.

Peter Guggisberg kommt in der Leventina langsam in Fahrt. Nach den 3 Assists am Freitag gegen seinen Ex-Klub Kloten brillierte der Stürmer im Kellerduell gegen Langnau mit zwei Treffern. Zudem versenkte Guggisberg den entscheidenden Penalty. Die Tigers bleiben damit weiterhin sieglos.

Lugano - Genf 2:5

15 effiziente Minuten um die erste Drittelspause herum reichten den Gästen aus Genf, in der Resega entscheidend mit 4:1 davonzuziehen. Die Tore vom 0:1 zum 2:1 fielen dabei innert 9 (!) Sekunden. Insgesamt trafen 5 verschiedene Spieler auf Seiten der Westschweizer, für Lugano war Dario Bürgler zweimal in Überzahl erfolgreich.

Sendebezug: Laufende Berichterstattung NLA-Eishockey