Kloten holt sich den ersten Punkt

Die Kloten Flyers haben beim EHC Biel die 6. Niederlage im 6. Meisterschaftsspiel kassiert. Immerhin sicherte sich der Vize-Meister beim 1:2 nach Verlängerung den ersten Punkt. Überraschend klare Siege feierten der HC Lugano und Lausanne.

Die schwarze Serie der Kloten Flyers dauert an. Der Vizemeister kassierte im Seeland die 15. Niederlage in einem Wettbewerbsspiel in Serie und verlor beim EHC Biel mit 1:2 nach Verlängerung. Biels Schwede Pär Arlbrandt entschied die Partie in der 61. Minute mit einem Powerplaytor.

Von Beginn weg war im Bieler Eisstadion klar, dass viel auf dem Spiel stand. Die Seeländer stürmten vehement los und wollten die Klotener Verunsicherung umgehend nutzen. Die Zürcher Unterländer, die wieder auf Keeper Martin Gerber und Topskorer Peter Guggisberg zählen konnten, wehrten sich mit Händen und Füssen und kassierten eine ganze Reihe an Strafen. Die dritte davon nutzte Ahren Spylo und brachte die Seeländer nach 15 Minuten in Führung.

Kloten ab dem 2. Drittel verbessert

Im zweiten Drittel sahen die 4347 Zuschauer eine völlig andere Partie. Nun lief das Spiel nur noch in Richtung des im Startdrittel noch völlig arbeitslosen Biel-Keepers Simon Rytz. Der Erfolg wollte sich - nicht untypisch in der Lage der Zürcher - vorerst aber nicht einstellen. Klotens Coach Felix Hollenstein beklagte nach dem Spiel denn auch die Mängel seiner Mannschaft im Abschluss.

Erst in der 52. Minute war es dann soweit - Matthias Bieber traf in Überzahl zum 1:1 und sicherte seinem Team vorerst mal einen Punkt. Mehr sollte es am Ende nicht werden. Auch weil Captain Victor Stancescu sein Team mit einem unsinnigen Stockschlag in der Schlussminute schwächte.

Lugano siegt in Freiburg

Der HC Lugano hat auf die erste Saisonniederlage am vergangenen Samstag in Davos reagieren können und das schwere Auswärtsspiel bei Fribourg-Gottéron mit 6:3 gewonnen. Sebastien Reuille gelang das Game-Winning-Goal zum 3:2 kurz vor Ende des 1. Drittels, der Finne Ilari Filppula und der Schwede Fredrik Pettersson erhöhten danach bis zur 31. Minute auf 5:2. Die Tessiner haben sich damit an der Tabellenspitze festsetzen können, die Freiburger laufen dagegen ihrer Form weiter hinterher und haben erst 2 Siege auf dem Konto.

Finnische Festspiele in Lausanne

Zum Siegen und Toreschiessen zurückgekehrt ist Lausanne, das sich im Léman-Derby gegen Genf mit 5:1 durchsetzte. Das 1:0 durch Juha-Pekka Hytönen war das erste Tor für die Waadtländer nach einer Durststrecke von 145 Minuten. Hytönens Landsleute Harry Pesonen und Ossi Louhivaara sorgten in der Folge bis zur Spielmitte für klare Verhältnisse, am Ende machte Hytönen mit zwei weiteren Treffern zum 5:1 das finnische Festival perfekt.

Ambri gewinnt Derby gegen Zug

Eng ging es im Gotthard-Derby zu, wo sich Gastgeber Ambri gegen den EV Zug mit 2:1 nach Penaltyschiessen durchsetzte. Die Zuschauer in der Valascia mussten bis zur 42. Minute warten, ehe Zugs Robbie Earl das Skore eröffnete. Ambris Adam Hall glich knapp zwei Minute später aus und schickte die Teams damit in die Verlängerung. Im Shootout trafen danach Hall und Keith Aucoin für die Leventiner, für Zug war nur Lino Martschini erfolgreich. Dominic Lammer scheiterte mit dem letzten Versuch an Sandro Zurkirchen.

Sendebezug: Radio SRF eins, 26.09.14, 22:03 Uhr / SRF zwei, sportaktuell, 26.09.14, 22:20 Uhr