Kloten kassiert Klatsche in Bern

Der SC Bern hat sich in der 27. NLA-Runde deutlich mit 6:1 gegen Kloten durchgesetzt. Die inferioren Flyers warten damit schon seit über einem Jahr auf einen Sieg in der Hauptstadt.

Das Unheil hatte für Kloten früh seinen Lauf genommen. In der 1. Minute musste zwar Berns Byron Ritchie auf die Strafbank, der Führungstreffer gelang aber den Hausherren. Joël Vermin erzielte in Unterzahl nach nur gerade 80 gespielten Sekunden das 1:0.

Wenn sich Ritchie nicht in der «Kühlbox» befand, sorgte er vor Kloten-Keeper Lukas Meili für Gefahr. Zwischen der 16. und 20. Minute erzielte der SCB-Topskorer seine Saisontreffer 12 und 13, so dass die Partie zur ersten Pause bereits vorentschieden war.

Tavares in Top-Form

Im 2. Drittel flachte die Partie deutlich ab. Mit dem 3:0-Vorsprung im Rücken kontrollierten die Berner das Spiel, Kloten war zu keiner Reaktion mehr fähig.

Kurz vor Spielhälfte liess NHL-Crack John Tavares sein Können aufblitzen. Der Kanadier, der zuvor schon 2 Tore vorbereitet hatte, bezwang Kloten-Keeper Lukas Meili backhand zum 4:0.

Blum vereitelt Bührer Shutout

Der 3. Shutout in dieser Saison sollte SCB-Goalie Marco Bührer aber nicht gegönnt sein. Nachdem Ryan Gardner (45.) und Martin Plüss (48.) auf 6:0 erhöht hatten, gelang Eric Blum sechseinhalb Minuten vor Schluss der Ehrentreffer für die Flyers.

Bern feierte damit den 3. Sieg in Folge, Kloten musste nach zuletzt 2 Erfolgen wieder einmal als Verlierer vom Eis. Besonders in Bern ist dies für die Zürcher Unterländer kein ungewohntes Gefühl. Seit über einem Jahr konnten die Flyers in Bern nicht mehr gewinnen.