Zum Inhalt springen
Inhalt

National League Krueger: «Es ist ein unglaubliches Gefühl»

Der SC Bern steht wie im Vorjahr im Playoff-Final. Entsprechend zufrieden waren die Spieler nach dem entscheidenden Sieg gegen Lugano. Bei den Tessinern war die Enttäuschung gross.

Legende: Video Krueger: «Penaltytrick bleibt mein Geheimnis» abspielen. Laufzeit 01:38 Minuten.
Aus sportlive vom 30.03.2017.

Es war noch einmal ein harter Kampf, den der SC Bern in Spiel 5 auf dem Weg in den Final zu bewältigen hatte. Am Schluss einer intensiven Partie konnte sich der Meister über den entscheidenden Sieg im Halbfinal gegen Lugano freuen.

Uns ist es egal, wer der Gegner ist.
Autor: Simon Moser

«Es ist ein unglaubliches Gefühl», sagte Justin Krueger im Anschluss ins SRF-Mikrofon. «Wir wussten, dass Lugano mit Vollgas kommt. Aber wir haben uns immer zurückgekämpft.» Im Penaltyschiessen war der Verteidiger mit einem wuchtigen Schuss erfolgreich. War das so geplant? «Das verrate ich nicht, das ist mein Geheimnis. Manchmal gelingt es, manchmal nicht.»

Legende: Video Moser: «Jetzt geniessen wir den Abend» abspielen. Laufzeit 01:09 Minuten.
Aus sportlive vom 30.03.2017.

Die Berner können nun in aller Ruhe auf den Final-Gegner warten. Noch will man sich beim SCB aber nicht mit den kommenden Aufgaben beschäftigen. «Uns ist es egal, wer der Gegner ist. Jetzt geniessen wir mal den Abend und dann schauen wir», erklärte Simon Moser.

Ich kann es noch nicht ganz fassen.
Autor: Philippe Furrer

So gross die Freude bei den Bernern war, so gross war die Enttäuschung bei Lugano: «Ich war überzeugt, dass wir am Samstag noch einmal zuhause spielen werden. Heute hätten wir den Sieg verdient gehabt», gab Philippe Furrer zu Protokoll. «Ich kann es noch nicht ganz fassen, dass es jetzt fertig sein soll, es ist komisch. Aber über die ganze Serie gesehen hat Bern sicher verdient gewonnen.»

Hirschi nimmt Abschied

Ein spezieller Abend war es für Steve Hirschi. Für den Verteidiger ist die Karriere nach dem Out der Luganesi zu Ende. «Ich bin im Moment noch ziemlich gefasst. Es ist noch nicht ganz bei mir angekommen. Aber ich wusste, dass dieser Tag irgendwann kommen wird. Ich bin glücklich, dass ich gesund aufhören kann.»

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 30.03.17, 20:10 Uhr

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.