Lakers überraschen in Freiburg

Die Lakers haben in einem vorgezogenen Spiel der 19. NLA-Runde einen 6:3-Sieg in Freiburg gelandet und damit ihre Niederlagenserie gestoppt. Im zweiten Zürcher Derby der Saison gewannen die ZSC Lions gegen die Kloten Flyers mit 4:3.

10 Niederlagen in Serie hatten die Lakers zuletzt kassiert - ausgerechnet beim traditionell schwierigen Auswärtsspiel bei Fribourg-Gottéron fanden die St.Galler zum Siegen zurück und beendeten die schwarze Serie mit einem 6:3-Erfolg.

Verteidiger Dan Weisskopf stellte die Weichen bereits in der 4. Minute in Richtung Sieg, das 2:0 folgte kurz nach der 1. Pause durch Nicklas Persson. Die Freiburger rannten dem Rückstand in der Folge hinterher und kamen nach 34 Minuten durch Thibaut Monnet zum 3:3-Ausgleich. Doch Benjamin Neukom in der 35. und Loic Burkhalter in der 46. Minute schossen die Lakers erneut mit 2 Toren in Führung. Den Schlusspunkt setzte Duri Camichel mit einem Empty-Netter.

Für die Freiburger war es nach 6 Siegen in Serie die erste Niederlage. Damit verpasst der letztjährige Playoff-Finalist den Sprung auf Rang 1.

Knapper Derbysieg der ZSC Lions

Die ZSC Lions haben das erste Saisonderby im Hallenstadion gegen die Kloten Flyers mit 4:3 gewonnen. Das Game-Winning-Goal in einem temporeichen Spiel gelang Ex-Klotener Roman Wick in der 50. Spielminute nach einer Vorlage von Luca Cunti.

Zuvor hatten beide Teams jeweils zwei Powerplay-Treffer erzielt: Nach einem Doppelschlag durch Mathias Seger und Cunti führten die Lions bei Spielmitte mit 3:1, doch den Flyers gelang dank Micki Dupont (33.) und Matthias Bieber (48.) der zwischenzeitliche Ausgleich zum 3:3. Für ZSC-Captain Seger war es der erste (!) Torerfolg seit dem 22. Januar 2013.

Dank dem 8. Saisonsieg verkürzten die Lions den Rückstand gegenüber Leader Kloten auf 4 Zähler. Sie belegen nun punktgleich mit Ambri-Piotta den 5. Platz.