Lausanne löst das Ticket wieder nicht – Zug wieder Leader

Lausanne hat das Playoff-Ticket nach der 3. Niederlage in Serie noch nicht auf sicher. Dafür machte Biel einen weiteren grossen Schritt Richtung Playoff-Qualifikation. Zug eroberte derweil den Leaderthron zurück.

  • Lausanne verspielt gegen Davos einen 2:0-Vorsprung
  • Freiburg kassiert gegen Biel 4 Gegentore im 3. Drittel
  • Zug ist erstmals seit dem 10. Dezember wieder Tabellenführer
  • Bern kassiert gegen Lugano 23 Sekunden vor Schluss in Überzahl den Ausgleich

Lausanne - Davos 2:5

Der HC Davos feierte in der Romandie den 5. Sieg in Serie und macht damit weiter Boden gut auf den Playoff-Strich. Lausanne hat es derweil verpasst, sich mit drei Punkten vorzeitig für die Playoffs zu qualifizieren. Dabei sah es bis zur 36. Minute sehr gut aus für die Waadtländer. Durch Tore von Yannick Herren und Johnny Kneubuehler lag Lausanne zwei Längen voraus. Ein Doppelschlag der Davoser innert 2 Minuten leitete aber die Wende zugunsten der Bündner ein. In der 53. Minute gelang Enzo Corvi mit seinem 2. Treffer des Abends das Game-Winning-Goal zum 3:2.

Biel - Freiburg 5:2

Freiburg taumelt weiter den Playouts entgegen. Dabei wäre gegen Biel ein für die Saanestädter so wichtiger Sieg durchaus dringelegen. Nach einem herrlichen Zuspiel von Julien Sprunger brachte der am weiten Pfosten stehende Roman Cervenka die Gäste mit dem 2:1 erstmals an diesem Abend in Front. Danach verspielten die «Drachen» den Vorsprung aber fahrlässig. Jacob Micflikier, Marco Pedretti und Julian Schmutz drehten die Partie zwischen der 49. und 58. Minute zugunsten des Heimteams, bei dem die Qualifikation für die Playoffs wohl nur noch eine Frage der Zeit ist.

Ambri - Zug 1:2

Die 5. Niederlage in Serie und 14 Punkte Rückstand auf den rettenden 8. Rang – für Ambri sieht es düster aus. Die Leventiner verpassten es in der heimischen Valascia, mit einem Sieg gegen Zug den Rückstand auf die Playoff-Plätze zu verringern. In einer von vielen Strafen geprägten Partie drehte Ambri erst im Schlussdrittel so richtig auf, als es bereits zu spät war. Kurz vor dem 2:0 durch Lino Martschini (44.) verschoss Ambris Lukas Lhotak einen Penalty. Zug ist damit – auch wegen dem Punktverlust von Bern – zurück an der Tabellenspitze.

Lugano - Bern

1:53 min, vom 27.1.2017

Lugano - Bern 1:2 n.P.

Die Partie in der Resega hatte aufgrund eines Staus im Gotthardtunnel erst zum spätestmöglichen Zeitpunkt um 21 Uhr beginnen können. Und als wäre es nicht sowieso schon spät genug gewesen, wurde die Partie erst im Penaltyschiessen entschieden. Die Tessiner retteten sich 23 Sekunden vor Schluss dank einem Solo von Maxim Lapierre in Unterzahl (3 gegen 4) in die Verlängerung. Im Penaltyschiessen schaute für den weit und lange gereisten SCB immerhin der Zusatzpunkt heraus. Simon Bodenmann und Ryan Lasch trafen für die Hauptstädter.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 27.01.2017, 22:20 Uhr