Zum Inhalt springen
Inhalt

National League Lions bezwingen Lugano auch in der Liga

Die ZSC Lions haben 6 Tage nach dem Erfolg in der CHL gegen Lugano in der Meisterschaft einen 5:2-Sieg gefeiert. Auch Davos, Lausanne, Zug und Bern durften jubeln.

  • Matchwinner I: Berns Thomas Rüfenacht entscheidet das Zähringer-Derby im Schlussabschnitt.
  • Matchwinner II: HCD-Stürmer Marc Wieser zieht gegen Kloten einen traumhaften Abend ein.
  • Niederlagenserie: Ambri kassiert in Zug die 10. Niederlage in den letzten 11 Spielen.

Lugano – ZSC Lions 2:5

Eine halbe Stunde lang war Luganos Defensive gegen die Lions praktisch inexistent. Die Gäste konnten sich beinahe nach Belieben durch schwarz-gelbe Statisten kombinieren. Bereits nach 23 Minuten hiess es folgerichtig 4:0. Auch offensiv zeigte sich das Heimteam harmlos: Sinnbildlich dafür hätten sowohl Raffaele Sannitz als auch Damien Brunner im Mitteldrittel das 1. Tor erzielen müssen. Beide Stürmer scheiterten aber – je nach Perspektive – am hervorragenden Niklas Schlegel oder aber am eigenen Unvermögen. So fügten die Zürcher den Tessinern nach dem gewonnen CHL-Duell die 2. Niederlage innert Wochenfrist zu.

Legende: Video Rüfenachts späte Show im Zähringer-Derby abspielen. Laufzeit 00:48 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 15.11.2016.

Bern – Fribourg-Gottéron 3:2

Lange neutralisierten sich die Teams im Zähringer-Derby, echte Torchancen waren auf beiden Seiten Mangelware. Passend zur Ausgeglichenheit dann auch die Torfolge: Lediglich 73 Sekunden nach Simon Bodenmanns 1:0 für Bern glich Benjamin Neukom die Partie wieder aus. Im 3. Drittel sorgte Thomas Rüfenacht für die Entscheidung: Zuerst glich der Berner die erstmalige Führung der Gäste wieder aus. Danach legte er Simon Moser sehenswert zum späten 3:2-Siegtreffer (59.) auf.

Davos – Kloten 5:2

Zweimal erspielte sich Davos einen Zweitore-Vorsprung, zweimal gelang Kloten der Anschlusstreffer. Doch die Bündner zeigten sich wenig beeindruckt von den Bemühungen der Gäste. Zu Beginn des 3. Drittels stellte Chris Egli auf 4:2, die Unterländer konnten nicht mehr reagieren. Zum Mann des Spiels avancierte Marc Wieser, der mit 2 Toren und 1 Assist einen traumhaften Abend einzog.

Legende: Video Lammers kurioser Lob landet im Tor abspielen. Laufzeit 00:24 Minuten.
Aus sportaktuell vom 15.11.2016.

Zug – Ambri-Piotta 3:1

Ein Wechselfehler Ambris eröffnete Lino Martschini den Weg zum 9. Saisontreffer. Zu allem Übel hatten die Gäste aus dem Tessin danach auch noch Pech zu beklagen: Ein kurioser Lob von Dominic Lammer und ein unglücklicher Ablenker fanden den Weg ins Tor. Ambris Ehrentreffer zum 1:3 durch Adam Hall läutete keine Wende ein, die 10. Niederlage in den letzten 11 Spielen war Tatsache.

Lausanne – SCL Tigers 3:1

Damiano Ciaccio tat sein Bestes, um Langnau möglichst lange im Spiel zu halten. Der Keeper der Tigers war im Gegensatz zu seinen Vorderleuten von Beginn weg hellwach. Doch auf sich allein gestellt konnte Ciaccio weder bei Alain Mievilles 1:0 (17.) noch bei Etienne Froidevaux‘ Doppelschlag im Mitteldrittel (31./36.) etwas ausrichten. Danach war die Partie entschieden – auch weil Langnau erst in der 42. Minute mit dem 1:3 durch Eero Elo ein erstes offensives Lebenszeichen sendete.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 15.11.2016, 22:20 Uhr