Lions schlagen den Leader

Die ZSC Lions haben nach der Niederlage gegen Schlusslicht Rapperswil-Jona eine starke Reaktion gezeigt. Die Zürcher schlugen Leader Davos im ausverkauften Hallenstadion 4:1. Zug machte in Lugano einen Schritt aus dem Tief.

Video «Eishockey: ZSC Lions - Davos» abspielen

Zusammenfassung ZSC Lions - Davos

5:57 min, aus sportpanorama vom 14.12.2014

Nach der 2. Niederlage in Serie gegen Liga-Schlusslicht Rapperswil-Jona am Freitag empfing der ZSC zum Abschluss der 31. Runde Tabellenführer Davos. Gegen die Bündner ging der amtierende Meister entschlossener zu Werk und ging vor vollen Rängen im Powerplay schon früh in Führung.

Nach knapp 6 Minuten prüfte Marc-André Bergeron Leonardo Genoni mit einem Distanzschuss. Der HCD-Goalie musste einen Abpraller zulassen – diesen leitete Roman Wick zu Robert Nilsson weiter, der seinen 8. Saisontreffer erzielte. Das Tor war insofern bemerkenswert, als damit das statistisch schlechteste Powerplay-Team gegen das beste Boxplay bei erster Gelegenheit zuschlug.

Hofmann vermiest Flüeler den 6. Shutout

Sven Senteler (18.) und Severin Blindenbacher (35.) erhöhten für die stark aufspielenden Zürcher bis Ende des Mitteldrittels auf 3:0. Als ZSC-Keeper Lukas Flüeler bereits mit seinem 6. Shutout der Saison - dem 2. gegen Davos - liebäugeln konnte, erzielte Grégory Hofmann (53.) das 3:1. Dieses kam aus Sicht der Bündner aber zu spät. Dan Fritsche traf 14 Sekunden vor Schluss ins leere Tor zum 4:1.

Mit dem 3. Sieg im 4. Direktduell der Saison überholte der ZSC den SC Bern in der Tabelle wieder und liegt nun - allerdings bei einem Spiel mehr - noch einen Punkt hinter Leader Davos an 2. Stelle.

Damien Brunners Präsentation in Lugano

2:57 min, aus sportpanorama vom 14.12.2014

Zug siegt dank Martschini in Lugano

In der Resega stellte der HC Lugano den neu verpflichteten Damien Brunner vor. Der Stürmer durfte aber gegen Zug noch nicht spielen und sah von der Tribüne aus, wie sein Team die 5. Niederlage in Folge kassierte. Die «Bianconeri» mussten sich dem EVZ mit 2:4 geschlagen geben.

Lino Martschini sorgte mit zwei Toren in den letzten 5 Minuten für den Unterschied. Damit konnte das Team von Harold Kreis erstmals nach 5 Spielen wieder als Sieger vom Eis.

Video «Eishockey: Lugano - Zug» abspielen

Zusammenfassung Lugano - Zug

5:00 min, aus sportpanorama vom 14.12.2014

Sendebezug: SRF zwei, sportpanorama, 14.12.14, 18:15 Uhr