Lions stoppen Lausanne – Zug neuer Leader

In der 4. NLA-Runde hat es auch Lausanne erwischt. Die Waadtländer verloren beim 1:2 auswärts gegen die ZSC Lions erstmals. Zug übernahm dank einem 4:3 in Langnau Platz 1. Siege feierten auch Freiburg, Kloten und Genf.

  • Roman Wick gelingt der entscheidende Treffer für den ZSC gegen Lausanne in der 47. Minute
  • Zug verwandelt einen 0:3-Rückstand in Langnau im 3. Drittel noch in einen Sieg
  • Auch Biel gibt gegen Freiburg eine 3:1-Führung noch aus der Hand
  • Kloten feiert gegen Lugano den 3. Saisonsieg im 4. Spiel

ZSC Lions - Lausanne 2:1

Nach 3 Siegen in Folge musste Lausanne erstmals in dieser Saison als Verlierer vom Eis. Die Waadtländer zeigten auch im Hallenstadion eine starke Leistung. Nach dem Zürcher Führungstreffer durch Pius Suter (20.) konnte Yannick Herren das Skore kurz nach der 1. Pause ausgleichen. Auf das 2:1 durch Roman Wick in der 47. Minute fand Lausanne dann aber keine Antwort mehr.

Dank Schlussfurioso: Zug siegt in Langnau

5:46 min, aus sportaktuell vom 16.9.2016

SCL Tigers - Zug 3:4

Die SCL Tigers verspielten ihren 1. Saisonsieg mit einem miserablen Schlussdrittel. Nach 40 Minuten führten die Emmentaler gegen Zug mit 3:0. Innert 5 Minuten im Schlussabschnitt gaben sie dieses Polster aber aus der Hand. Sven Senteler, David McIntyre und Lino Martschini glichen für die Zuger aus. In der 58. Minute kam es noch schlimmer für die Langnauer. Senteler schoss Zug endgültig ins Glück und auf Tabellen-Platz 1.

Freiburg - Biel 4:3

Auch der EHC Biel verspielte eine scheinbar komfortable Führung. Nach 25 Minuten lagen die Seeländer in Freiburg 3:1 in Front. Der Mann des Spiels war zu diesem Zeitpunkt Thomas Wellinger. Der nicht eben als Skorer bekannte Verteidiger konnte sich als zweifacher Torschütze feiern lassen (2./25.). Doch die Freiburger konnten reagieren. Sébastian Schilt und Marc-Antoine Pouliot besorgten noch im Mitteldrittel den Ausgleich. Antti Pihlström gelang in der 47. Minute das Game-Winning-Goal.

Zusatzinhalt überspringen

Lugano holt Östlund zurück

Der HC Lugano hat auf den verletzungsbedingten Ausfall von Stammkeeper Elvis Merzlikins (muskuläre Probleme) reagiert. Der Playoff-Finalist der letzten Saison holt den schwedischen Goalie Viktor Östlund zurück. Der 22-Jährige spielte zuletzt für Aker/Strängnäs in der dritthöchsten schwedischen Liga.

Kloten - Lugano 3:2

Der EHC Kloten bestätigte seinen guten Saisonstart auch gegen das zuletzt starke Lugano. Drew Shore und Daniele Grassi schossen ihr Team im Startdrittel 1:0 und 2:1 in Führung. Tommi Santalas Treffer zum 3:1 in der 23. Minute sollte dann schon die Vorentscheidung sein. Lugano kam dank dem neuen Kanadier Ryan Wilson zwar noch einmal heran und suchte in der Folge mit allen Mitteln den Ausgleich. Die Klotener brachten den Sieg dank einem starken Luca Boltshauser im Tor aber über die Zeit.

Ambri - Genf 1:4

Genf erwischte in der Valascia einen Blitzstart und ging bereits nach 40 Sekunden durch Jeremy Wick in Führung. Bis zur 28. Minute baute das Team von Coach Chris McSorley die Führung auf 3:0 aus. Oliver Kamber konnte für Ambri zwar umgehend verkürzen, weitere 180 Sekunden später sorgte Damien Riat dann aber endgültig für die Entscheidung.

Sendebezug: Laufende Berichterstattung NLA