Lombardi: «Wir waren nicht immer bodenständig»

Ambri-Präsident Filippo Lombardi erklärt, weshalb sich sein Team in der Misere befindet und wie sein Plan aus der Krise lautet.

Zusatzinhalt überspringen

TV-Hinweis

Spiel 4 im Aufstiegs-Playoff zwischen Langenthal und Ambri können Sie live auf RSI 2 ab 20 Uhr mitverfolgen.

Es ist Mitte April und Ambri stemmt sich einmal mehr gegen die Relegation in die NLB. Nichts Neues: In den letzten 10 Saisons schafften es die Leventiner nur einmal in die Playoffs.

Gegen Langenthal braucht das Team aus der Valascia zwar nur noch einen Sieg zum Ligaerhalt. Doch waren die bisherigen Auftritte nicht über jeden Zweifel erhaben.

«  Im Fussball wäre man längst abgestiegen. »

Roman Marti
Ambri-Fan

Roman Marti – der Anhänger reist jeweils aus Luzern an die Spiele der Tessiner – nimmt die regelmässige Enttäuschung mit Galgenhumor: «Ambri wird immer kämpfen müssen. Aber zum Glück gibt es diese Playouts überhaupt. Im Fussball wäre man längst abgestiegen.»

«  Wir müssen bodenständig bleiben. »

Filippo Lombardi
Präsident Ambri

Für Ambri-Präsident Filippo Lombardi ist die sportliche Baisse auch auf mentale Gründe zurückzuführen: «Wir müssen bodenständig bleiben. Das waren wir nicht immer in den letzten Jahren. Das wollen wir korrigieren.»

Neben der sportlichen Talfahrt stehen die «Biancoblu» vor einer Vielzahl weiterer Probleme:

  • Was bedeutet der drohende Abstieg für das neue Stadion?
  • Wie reagiert man auf das erneute finanzielle Verlustgeschäft?
  • Welchen Plan hat Lombardi, um den HCAP wieder auf Kurs zu bringen?

Die Antworten darauf finden Sie im Audio-Beitrag.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 11.4.2017, 22 Uhr