Lugano stürzt Bern tiefer in die Krise

Der SC Bern hat in der 15. NLA-Runde die 3. Niederlage in Serie einstecken müssen. Der Meister unterlag dem HC Lugano zuhause mit 0:2. Genf-Servette besiegte Leader Davos im Penaltyschiessen.

Die Niederlage des SC Bern gegen Lugano ist der nächste Tiefpunkt in der bisher missratenen Saison der Hauptstädter. In der Tabelle rutschte der SCB auf den 9. Platz und damit unter den Strich.

Während Bern nach dem 2:4 vom Freitag in Zug verunsichert auftrat, zeigte sich Lugano nach dem Erfolg über Rapperswil mit neuem Selbstbewusstsein. Nach einem torlosen 1. Drittel führten Eric Walsky und Brett McLean die Tessiner mit ihren Treffern im Mittelabschnitt auf die Siegesstrasse. Sämtliche Berner Bemühungen blieben trotz grossem Aufwand ohne Ertrag.

Genf bezwingt Davos

Der HC Davos musste in Genf erst zum 3. Mal in dieser Saison als Verlierer vom Eis. Die Bündner unterlagen mit 1:2 nach Penaltyschiessen. Nachdem es nach 65 Minuten 1:1 gestanden hatte, avancierte Servettes Lette Kaspars Daugavins im Shootout mit 2 Treffern zum Matchwinner.

Biel siegt dank Meili

Ebenfalls erst im Penaltyschiessen entschied Biel das Heimspiel gegen Zug für sich. Die Seeländer gaben in der regulären Spielzeit, die mit 5:5 geendet hatte, nicht weniger als 4 Mal eine Führung aus der Hand. In der Entscheidung behielt Biel dann aber doch noch das bessere Ende für sich. EHCB-Keeper Lukas Meili liess sich kein einziges Mal bezwingen, einziger Torschütze war Ryan MacMurchy.

Kloten im Hoch

Die Kloten Flyers reiten auf einer Erfolgswelle. Den Aufsteiger aus Lausanne schickten die Zürcher Unterländer mit einer 4:0-Packung nach Hause und feierten den 5. Erfolg de suite.

Matthias Bieber (2) und Marcel Jenni stellten mit 3 Treffern im Startabschnitt die Weichen früh auf Sieg. Die Gäste hatten dem Tabellen-Dritten nichts entgegenzusetzen. Im Schlussdrittel traf Felicien Du Bois noch zum 4:0.

10. Niederlage in Serie für die Lakers

Die Rapperswil-Jona Lakers finden nicht aus dem Dauer-Tief heraus. Im Heimspiel gegen Ambri mussten sie sich verdientermassen mit 0:5 geschlagen geben. Seit nunmehr 10 Partien warten die Lakers auf einen Erfolg. Anders die Gemütslage bei Ambri: Dank dem 6. Sieg in Folge festigten sie Rang 4 in der Tabelle.