Zum Inhalt springen
Inhalt

National League Lugano zurück auf dem Boden der Tatsachen

Luganos Sieg im Derby bleibt ein Strohfeuer. Gegen Langnau kassieren die Tessiner eine empfindliche Niederlage. Einen erfolgreichen Abend verleben derweil Ambri und Bern.

  • Angstgegner: Bern gewinnt gegen Davos auch die 3. Partie
  • One-Hit-Wonder: Nach dem Sieg über Ambri verliert Lugano wieder
  • Konstanz: Auch das 3. Duell zwischen Genf und Freiburg endet mit einem 3:2-Heimsieg
  • Geduldspiel: Lausanne setzt sich im Penaltyschiessen gegen Kloten durch

Bern – Davos 2:1 n.V.

Der HCD kann in dieser Saison nicht gegen Bern gewinnen. Auch die 3. Partie ging an die Hauptstädter. Nach Martin Plüss' Führungstreffer (19.) schien es lange so, als dürfte Berns Leonardo Genoni den ersten Shutout gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber feiern. Das wusste Noah Schneeberger in der Schlussminute in extremis zu verhindern. Schliesslich avancierte Simon Bodenmann mit seinem Treffer in der Verlängerung zum Matchwinner.

Legende: Video Zusammenfassung SCL Tigers-Lugano abspielen. Laufzeit 03:37 Minuten.
Aus sportaktuell vom 25.11.2016.

Tigers – Lugano 4:1

Wäre doch immer Derby, dürfte sich Luganos Coach Doug Shedden gedacht haben. Nach dem «Stängeli-Sieg» über Ambri hielt bei den «Bianconeri» wieder der triste Ligaalltag Einzug. Bei Langnau setzte es für die Tessiner die 4. Niederlage in 5 Spielen ab. Aufseiten der Sieger zelebrierte Claudio Moggi sein Jubiläum angebracht: Er traf in seiner 500. NLA-Partie zum vorentscheidenden 3:1. Ville Koistinen glänzte mit 3 Assists.

Legende: Video Zusammenfassung Freiburg-Genf abspielen. Laufzeit 02:09 Minuten.
Aus sportaktuell vom 25.11.2016.

Freiburg – Genf 3:2 n.V.

Genf-Servette hat seine Negativserie verlängert und die 4. Niederlage in Serie kassiert. Das Romand-Derby gegen Fribourg-Gottéron war erneut eine äusserst enge Kiste. Auch das 3. Direktduell endete mit einem 3:2-Heimsieg nach Verlängerung.

Dass zum 2. Mal in der laufenden Spielzeit Gottéron die Oberhand behielt, war Siegtorschütze Larri Leeger nach 2 Minuten in der Overtime zu verdanken.

Ambri – Biel 3:2 n.V.

Der McNamara-Effekt ist bei Biel bereits wieder verpufft. Nach der Niederlage gegen Lausanne (3:6) mussten die Seeländer auch in der Valascia als Verlierer vom Eis. Dabei hatte der Abend für die Gäste gut begonnen: Julian Schmutz reüssierte bereits in der 9. Minute nach einem haarsträubenden Fehler von Michael Ngoy. Adrien Lauper (33.) und Lukas Lhotak (47.) drehten die Partie. Auch auf den Ausgleich durch Marc-Antoine Pouliot wussten die Leventiner eine Antwort: Janne Pesonen sicherte seinem Team in der Verlängerung den Zusatzpunkt.

Legende: Video Zusammenfassung Lausanne-Kloten abspielen. Laufzeit 04:02 Minuten.
Aus sportaktuell vom 25.11.2016.

Lausanne – Kloten 3:2 n.P.

Kloten bleibt für die Waadtländer ein beliebter Gegner. Auch die 3. Partie ging an die Romands. Joel Genazzi brachte das Heimteam in der Patinoire Malley mit einer Doublette bis zur 27. Minute 2:0 in Führung.

Klotens Drew Shore machte es ihm im Mitteldrittel innert 3 Minuten (35./38.) gleich. Im Shootout traf einzig Lausannes Jonas Jundland im 7. Versuch.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 25.11.16, 22:50 Uhr