Zum Inhalt springen

Header

Maxim Noreau läuft über das Eis.
Legende: Ein alter Bekannter Maxim Noreau im Trikot von Ambri-Piotta im März 2014. Keystone/Archiv
Inhalt

National League Maxim Noreau zum SC Bern

Schweizer Meister SC Bern hat für die kommenden zwei Jahre den Kanadier Maxim Noreau verpflichtet. Der Offensiv-Verteidiger spielte in der Schweiz schon für den HC Ambri-Piotta.

Noreau wechselt von der Organisation der Colorado Avalanche zu den Bernern. Für den AHL-Club San Antonio Rampage erzielte der 28-jährige Verteidiger in 64 Spielen 45 Skorerpunkte (12 Tore/33 Assists). In der Schweiz ist Noreau aus seiner Zeit beim HC Ambrì-Piotta bekannt. Der Kanadier spielte von 2011 bis 2014 für die Leventiner. In 124 Spielen für Ambri-Piotta erzielte er 102 Skorerpunkte (27 Tore/75 Assists).

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Robert Amport , Altishofen
    Der SCBern soll endlich mal ein Stürmer Hollen wo Tore schießt bis jetzt waren die Ausländer nur Gurken von einem anderen Planeten,..... In den Playoffs haben die Ausländer meistens Versagt die Schweizer haben die meisten Tore geschossen beim SCBERN.
    1. Antwort von f. schneider , interlaken
      ehm, nicht wirklich. conacher ist mitverantwortlich, dass es überhaubt für die playoffs "glängt het"... ebbett ein wichtiger führungsspieler und roy hat in den playoffs sowas von aufgedreht und ist immerhin meisterschütze... noreau hatte in der schweiz zudem punktewerte, welche diejenigen eines topstürmers beinahe egalisieren... es ist ein toptransfer und nichts anderes!
    2. Antwort von Peter Schöni , Winterthur
      Richtig, die Schweizer haben mehr Tore erzielt als die Ausländer. Jedoch sind auch mehr Schweizer im Kader. Ebbett, Roy und Conacher haben in den Playoffs 13 Tore erzielt. Ebbett ist zudem zweitbester Playoff-Skorer. So schlecht ist diese Bilanz nun auch wieder nicht.
  • Kommentar von Peter Imfeld , Gelterkinden
    Wow! Bern klotzt weiter! Toller Transfer! Mit diesen Investitionen ist Bern neben den Lions auch nächstes Jahr Titelkandidat Nr.1.
  • Kommentar von Marco Brunner , Thurgau
    ich bin doch einigermaßen überrascht. Positiv überrascht!! nach der Verpflichtung skandinavischer Trainer hätte ich nicht damit gerechnet