NLA-News: 6. Ausländer für LHC - HCD bindet Leistungsträger

Lausanne hat auf die Verletzungen der beiden Ausländer Juha-Pekka Hytönen und Daniel Bang reagiert. Die für die Playoffs qualifizierten Waadtländer verpflichteten bis Ende Saison den kanadischen Stürmer Martin St. Pierre (31). Und: Davos meldet vier Vertragsverlängerungen.

Martin St. Pierre in Aktion. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Verstärkung Martin St. Pierre (l.) stösst zum HC Lausanne. Imago

Martin St. Pierre spielte zuletzt unter Trainer Doug Shedden für den kroatischen Spengler-Cup-Teilnehmer Medvescak Zagreb in der KHL. In der laufenden Saison war er der zweitbeste Skorer seiner Mannschaft. St. Pierre kam für die Chicago Blackhawks, die Boston Bruins und die Montreal Canadiens insgesamt zu 39 NHL-Einsätzen. Wann Bang und Hytönen in die Mannschaft zurückkehren ist offen. Bang kämpft mit den Folgen einer Hirnerschütterung, Hytönen verletzte sich am letzten Freitag am Oberkörper.

Der HC Davos verlängert vier Ende Saison auslaufende Verträge mit Leistungsträgern. Goalie Leonardo Genoni, Verteidiger Samuel Guerra und Stürmer Gregory Sciaroni unterschrieben bis 2017. Verteidiger Beat Forster, der mit Unterbrüchen seine 12. Saison mit den Bündnern bestreitet, ist neu bis 2019 an den HCD gebunden. Ungelöst ist die Vertragssituation im Hinblick auf die kommende Saison damit nur noch bei Verteidiger Noah Schneeberger und Trainer Arno del Curto.