ZSC Lions gewinnen Spitzenkampf gegen Lugano

Die ZSC Lions haben im Spitzenkampf der 21. Runde einen klaren 6:2-Heimsieg über Lugano gefeiert. 2 Doppelschläge entschieden die Partie. Im 2. Topspiel des Abends kassierte Davos in Bern eine 2:3-Niederlage nach Penaltyschiessen. Kloten vergab zuhause eine Zweitore-Führung.

Das Spiel zwischen den ZSC Lions und dem HC Lugano gestaltete sich bis zur Spielmitte ausgeglichen. Nach 30 Minuten stand es im Hallenstadion noch immer 0:0. Danach führten die Lions die Vorentscheidung mit einem Doppelschlag herbei.

Mike Künzle und Chris Baltisberger trafen innert 85 Sekunden zur 2:0-Führung. Im Schlussdrittel machte das Heimteam mit einem weiteren Doppelschlag alles klar. Patrik Bärtschi und Ryan Shannon trafen binnen 69 Sekunden.

Boltshausers geglücktes NLA-Debüt

Luca Boltshauser, der im ZSC-Tor den kranken Lukas Flüeler vertrat, steuerte bei seinem NLA-Debüt bis zur 51. Minute auf einen Shutout zu, ehe Fredrik Pettersson der Anschluss gelang. Calle Andersson für Lugano (52.), Ryan Keller und erneut Shannon (ins leere Tor) schossen die weiteren Treffer.

Vorsprung von Davos schmilzt

Dank des Sieges sind die Lions mit 2 Punkten Rückstand wieder erster Verfolger von Leader Davos. Der HCD kassierte in Bern eine 2:3-Niederlage nach Penaltyschiessen. Der SCB rannte im ausverkauften Stadion sowohl im Mitteldrittel als auch im Schlussabschnitt einem Rückstand hinterher, konnte aber zweimal den Ausgleich bewerkstelligen. Bud Holloway versenkte den entscheidenden Penalty für die Berner.

Genf mit 10. Saisonsieg

Servette setzte sich zuhause gegen Ambri mit 4:2 durch und feierte somit im 22. Meisterschaftsspiel den 10. Saisonsieg. Die Tessiner erwiesen sich jedoch als hartnäckiger Gegner, Daniel Steiner hielt die Gäste mit zwei Toren bis Spielmitte (2:3) in der Partie. Doch Arnaud Jacquemet konnte noch im zweiten Abschnitt auf 4:2 für Genf erhöhen. Im dritten Drittel konnte Ambri nicht mehr reagieren, zu gut stand die Abwehr der Gastgeber.

Flyers verspielen 2-Tore-Führung

Die Kloten Flyers bezogen gegen Freiburg eine 2:4-Heimniederlage – trotz einer 2:0-Führung nach 10 Minuten. Vincent Parplan und Micki Dupont hatten die Zürcher Unterländer scheinbar komfortabel in Front geschossen.

Doch Joel Kwiatkowski und Christian Dubé glichen das Skore im Mittelabschnitt aus, Tristan Vauclair und Greg Mauldin führten in den letzten 7 Minuten der regulären Spielzeit die Wende endgültig herbei. Freiburg kam somit im 7. Spiel unter Neo-Trainer Gerd Zenhäusern zum 5. Sieg.

Zusammenfassung Biel - Zug («sportaktuell»)

2:05 min, vom 16.11.2014

Zug siegt in Overtime

Der EV Zug ist in Biel zu einem 3:2-Sieg nach Verlängerung gekommen. Robin Grossmann schoss den EVZ nach 63 Minuten in Überzahl ins Glück. Zuvor hatten Fabian Sutter und Dominik Schlumpf die Zuger nach einem Rückstand (Niklas Olausson) 2:1 in Front geschossen, ehe Mathieu Tschantré das Heimteam in die Verlängerung brachte (55.).

Sendebezug: Radio SRF 3, Nachrichten, 15.11.2014, 22:00 Uhr