Zum Inhalt springen
Inhalt

National League ZSC schlägt HCD nach furioser Aufholjagd

Die ZSC Lions haben den HC Davos in einem Nachtragsspiel der 41. NLA-Runde vor eigenem Anhang mit 4:3 niedergerungen. Der Leader machte dabei im ausverkauften Hallenstadion einen 0:3-Rückstand wett.

Nur äusserst zuversichtliche Anhänger der ZSC Lions hatten wohl nach 27 Spielminuten gegen die Gäste aus Davos an eine Wiederholung der Geschichte vom 7. Januar geglaubt. Wie in Lugano lag der ZSC auch gegen den HCD mit 0:3 in Rückstand - im Südtessin hatten die Zürcher noch mit 4:3 gewonnen.

106 schwarze Zürcher Sekunden

Dino Wieser, Perttu Lindgren 10 Sekunden später und Dario Bürgler hatten die Lions mit drei Treffern innert 106 Sekunden vor ausverkauften Rängen im Hallenstadion regelrecht vorgeführt. Nach dem 3. Tor in der 27. Minute wurde Keeper Lukas Flüeler durch Tim Wolf ersetzt.

Fritsche bringt Hoffnungen zurück

7 Minuten später erzielte Ronalds Kenins das erste Tor für den ZSC an diesem Nachmittag. Der Lette erwischte HCD-Goalie Leonardo Genoni zwischen den Schonern. Im Schlussdrittel sorgte Dan Fritsche mit seinem 2:3-Anschlusstreffer in der 47. Minute dafür, dass die Hoffnungen bei den Zürchern zurückkehrten.

Wick mit der Entscheidung

Und tatsächlich erzwangen die Lions den Ausgleich: Mike Künzle erzielte in der 50. Minute das vielumjubelte 3:3. Roman Wick machte die Wende 83 Sekunden später mit seinem Treffer zum 4:3 perfekt und sorgte somit für die Wiederholung der Geschichte.

Davoser Serie hält an

Damit endete auch das 5. Saisonduell zwischen den ZSC und dem HCD mit nur einem Tor Unterschied. Auch eine weitere Serie der Bündner hielt an: Seit 10 Partien reihen sich beim Team von Arno Del Curto jeweils ein Sieg und eine Niederlage aneinander.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.