ZSC verlängert den Zuger Fluch – und beendet den eigenen

Die ZSC Lions haben den Spitzenkampf in der NLA für sich entschieden. Die Zürcher bezwangen Zug mit 2:1 n.P. und bleiben nach dem 4. Sieg in Serie Leader.

Video «Die ZSC Lions gewinnen Spitzenspiel gegen Zug» abspielen

ZSC Lions-Zug

4:42 min, aus sportaktuell vom 18.10.2016
  • Flüeler verpasst 1. Shutout, hext aber im Shootout
  • Erster ZSC-Sieg im Penaltyschiessen nach 11 Pleiten
  • 7. Niederlage des EVZ in Folge im Hallenstadion

Für die Differenz im Topspiel der 15. Runde sorgten letztlich Topskorer Roman Wick und Chris Baltisberger, welche ihre Penaltys versenkten, sowie Lukas Flüeler. Der ZSC-Goalie parierte Lino Martschinis Versuch in spektakulärer Manier am Boden liegend mit dem Schoner und liess danach auch Josh Holden auf diese Weise verzweifeln. Die Lions beendeten damit ihre Durststrecke in Sachen Penaltyschiessen in der NLA: 11 Shootouts in Folge hatten sie zuvor verloren.

Schwarzer Abend für Helbling

In einer keineswegs hochstehenden, aber stets intensiven Partie hatte es nach 60 Minuten 1:1 gestanden. Pius Suter (38.) brachte die Zürcher kurz vor der 2. Sirene in Front. Der Youngster schloss einen Konter eiskalt ab. Dem Treffer war ein Scheibenverlust von Timo Helbling vorangegangen. Der Routinier musste später wegen Schiedsrichterbeleidigung vorzeitig unter die Dusche.

Der Ausgleich fiel nach einer Druckphase der Gäste in der 48. Minute. Santeri Alatalo bezwang ZSC-Goalie Lukas Flüeler mit einem satten Schuss und verhinderte dessen 1. Saison-Shutout.

Zug mit Punkt, aber Negativserie

Der erste Punktgewinn der Zuger im Hallenstadion seit dem 13. November 2012 war verdient. Nach dem eher diskreten Startdrittel intensivierte das Team von Coach Harold Kreis seine Offensivbemühungen. Die Negativserie des EVZ auf Zürcher Eis hält jedoch an: Die letzten 7 Partien beim ZSC gingen allesamt verloren.

Sendebezug: Laufende Berichterstattung NLA