Zum Inhalt springen

Header

Video
Gaudenz Domenig im Interview
Aus sportlive vom 27.12.2014.
abspielen
Inhalt

Spengler Cup Die ungewisse Zukunft der Von-Arx-Brüder beim HCD

Während Reto von Arx über die Medien verbreitet hat, dass er und sein Bruder Jan keine Zukunft mehr beim HC Davos haben, geben sich die Klub-Verantwortlichen diplomatisch. Verwaltungsratspräsident Gaudenz Domenig äusserte sich im Rahmen des Spengler Cups über die auf Eis gelegten Gespräche.

In einem Interview mit der Südostschweiz erklärte der 38-jährige Reto von Arx, dass er nach 20-jähriger Ära in Davos den Wegzug im Sinn habe - offenbar zusammen mit seinem Bruder Jan, der ebenfalls seit 1995 im Kurort engagiert ist und 5 Meistertitel mit den Bündnern gewann. «Wir fanden keine Lösung, es sieht nach Trennung aus», liess sich «RvA» zitieren.

HCD-Verwaltungsratspräsident Gaudenz Domenig reagiert gelassen: «Wir müssen das jetzt so zur Kenntnis nehmen.» Man habe zwar die Verhandlungen nicht abgebrochen, jedoch auch keine Einigung gefunden, bestätigt Domenig. «Wir haben unterschiedliche Vorstellungen darüber, was möglich ist.» Man anerkenne zwar die Verdienste der Von-Arx-Brüder, müsse jedoch den Rahmen des Machbaren einhalten.

Zeichen stehen auf Abschied

Ob es eine weitere Gesprächsrunde gibt, lässt Domenig offen. Es gehe nicht nur um das Geld, sondern auch um die Rolle, welche die beiden Brüder in der weiteren Zukunft spielen sollen. Reto von Arx kündigte an, er werde nun ab sofort mit anderen Klubs verhandeln. Die Chance, dass man sich mit dem NLA-Zweiten doch noch einige, hält der inzwischen vom Center zum Verteidiger umfunktionierte Emmentaler für eher klein. Gut möglich aber, dass der HCD-Leitwolf zu einem günstigen Zeitpunkt einen gezielten Bluff im Verhandlungspoker ausgepackt hat.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 27.12.14 14:50 Uhr

Genoni verlängert

Box aufklappen Box zuklappen

Eine zentrale Personalfrage beim HC Davos ist geklärt. Leonardo Genoni (27) einigt sich mit dem NLA-Zweiten auf eine Verlängerung des Vertrags bis 2017.
Unterschrieben sei der Vertrag aber noch nicht, betonte der Agent des Top-Keepers. Der frühere GCK-Junior hat in bisher 8 Saisons für die Bündner 2 Meisterschaften gewonnen.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von How , Bern
    Das große Glück für RvA ist, dass er mit ADC seinen großen Mentor hat. Überall dort, wo es etwas schwierig wurde (Nati und NHL) hat sich RvA gedrückt. Eigentlich schade für so viel Talent und Können.
  • Kommentar von Raffi , asap
    Aufhören bitte!!!
  • Kommentar von reto v weissenbühl , bern
    Also da zeigt sich wieder mal die Diva RvA. In der NHL nix, aber beim Kassieren fix.
    1. Antwort von E.Wagner , Zug
      Es sind halt plötzlich die Schweden und die Jungen Simion, Sciaroni die die Toren machen. Da kann er sich nicht mehr Sonnen im Erfolg.
    2. Antwort von Hansruedi Nef , Sargans
      @Reto v Weissenbühl: denk dina Kommentar wird am RvA nid ganz gerecht! I da letschte 20 Johr isch am HCD (finanziell) jo nid immer "sehr guat" gange und do häd er Zuägständnis gmacht. Und das dä Reto zu dä 5 Titel einiges biträge häd bestrieted wohl au kum öppert (zumindest kein HCD-ler:-) @E. Wagner: i dä (Meister- & Spenglercup Sieger-Saison) 2004/05 sind au anderi d Stars gsi (dä Joe, Rick & dä Niklas) und dä Reto häd, als (defensive) Center, an Superjob gmacht! Ka au nid würkli s Problem si