Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Davos - Jekaterinburg
Aus sportlive vom 27.12.2015.
abspielen
Inhalt

Spengler Cup Fehlstart für den HC Davos

Der HC Davos ist mit einer klaren Niederlage in die 89. Ausgabe des Spengler Cups gestartet. Der Gastgeber unterlag Neuling Jekaterinburg mit 1:5.

Obwohl das Verdikt mit 1:5 am Ende ziemlich deutlich ausgefallen ist: So schlecht wie es das Resultat darlegt, war der HC Davos gegen die Russen aus Jekaterinburg nicht. Und mit etwas mehr Glück und «Killerinstinkt» hätte die Partie auch einen anderen Verlauf nehmen können.

Zweimal Pfosten und Penalty verschossen

Denn Davos startet druckvoll ins Spiel und erarbeitete sich in den ersten Minuten einige gute Chancen. Beat Forster bekundete nach 11 Minuten ein erstes Mal Pech, als er nur den Pfosten traf. Und zu Beginn des 2. Drittels vergab Alexandre Picard gleich eine Doppelchance zum 1. HCD-Treffer.

Video
Picards verschossener Penalty
Aus sportlive vom 27.12.2015.
abspielen

Zunächst scheiterte er ebenfalls am Pfosten. Weil er bei der Schussabgabe aber behindert worden war, gab es Penalty. Diesen setzte Picard jedoch deutlich über das Tor. Zu diesem Zeitpunkt lagen die Bündner bereits 0:1 hinten. Alexei Michnow hatte 47 Sekunden vor der 1. Sirene getroffen.

Davos geht die Puste aus

Danach schwanden beim HCD allmählich die Kräfte und Jekaterinburg erwies sich als der erwartet schwierige Gegner. Davos konnte nach Anatoli Golischews 2:0 (30.) zwar durch Devin Setoguchi nur 91 Sekunden später verkürzen (31.), doch mit 2 weiteren Treffern noch im Mittelabschnitt stellten die Russen die Weichen auf Sieg.

Razin nimmt Torhüter raus – bei 5:1-Führung

Kur vor Ende zog Jekaterinburg-Trainer Andrej Razin den Unmut der Fans auf sich, als er beim Stand von 5:1 und in doppelter Überzahl seinen Torhüter rausnahm, um mit 6 gegen 3 Feldspieler zu agieren. Das Unterfangen wäre aber fast ins Auge gegangen, doch Andres Ambühl verpasste das leere Tor.

Für Davos geht es in der Gruppe «Cattini» Montag mit der Partie gegen Team Canada weiter.

Video
Verteidigerduo Forster/Nater über das Zusammenspiel
Aus sportlive vom 27.12.2015.
abspielen

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 27.12.2015, 20:00 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Andreas Nobel , Zürich
    Wie wäre das wohl rausgekommen, wenn ein noch stärkeres russisches Team angetreten wäre? Ein 1:10!! Schwache Leistung der Abwehr inkl. Genoni.
  • Kommentar von jean passant , thun
    Schwach
  • Kommentar von Adrian Flükiger , Bern
    Na also, geht doch. Da muss diese Truppe erst am Abend des zweiten Tages ran und dann ein solcher Reinfall. Kann ja heiter werden den Kommentatoren beim überbeissen zuzuhören, wenn das so weitergeht -:). Hoffentlich haben die anderen Teams gut aufgepasst -:)!