Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Die Schiedsrichter beim Videostudium.
Legende: Daniel Stricker und Brad Watson Die Schiedsrichter beim Videostudium. SRF
Inhalt

Referees gefordert Viel Videostudium in Davos

Beim 1:0 entscheiden die Unparteiischen gegen, beim vermeintlichen 2:0 für den HC Davos.

Das erste Drittel des Spengler-Cup-Klassikers Davos-Kanada war von umstrittenen Schiedsrichter-Entscheiden geprägt. Beim kanadischen Führungstreffer durch Zach Boychuk wurde das Video gleich zweimal konsultiert.

Kickbewegung? Offside?

Zunächst ging es darum, ob Boychuk den Puck aktiv mit dem Schlittschuh ins Tor beförderte. Die Referees waren zunächst uneinig, entschieden dann aber auf Tor. Dann nahm HCD-Coach Harijs Witolinsch die Coach's Challenge, um zu überprüfen, ob Sekunden vor dem Tor nicht ein Offside vorlag. Auch hier entschieden die Unparteiischen zugunsten der Kanadier.

Wenig später erhöhte Matt D'Agostini vermeintlich auf 2:0, doch HCD-Goalie Anders Lindbäck hatte zuvor das Tor verschoben. Die Schiedsrichter, die in solchen Situationen über Ermessensspielraum verfügen, gaben den Treffer nicht.

Verschiebt Lindbäck das Tor mit Absicht?

Wie hätten Sie entschieden? Nutzen Sie die Kommentarfunktion.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 26.12.18, 20:00 Uhr

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.