Zum Inhalt springen

Header

Video
HCD-Präsident Domenig rügt seine sportliche Führung
Aus Sport-Clip vom 30.12.2019.
abspielen
Inhalt

Weil Spieler geschont wurden HCD-Präsident übt Kritik: «So etwas haben wir noch nie gemacht»

Der Auftritt des HC Davos am Spengler Cup gibt auch intern zu reden. Präsident Gaudenz Domenig rügt die sportliche Führung.

3 Spiele, 3 Niederlagen – so schlecht schnitt der HCD am Heimturnier seit der Modusänderung 2010 nie ab. Vor allem zu reden gibt die 1:5-Schmach gegen das Team Canada, bei der viele Spieler geschont wurden.

Sportchef Raeto Raffainer verteidigte die Massnahme öffentlich. Trainer Christian Wohlwend legte sich mit den eigenen Fans an, die ihren Unmut geäussert hatten.

Wenn man das HCD-Leibchen trägt, gibt man alles für den Sieg. Das muss vielleicht noch etwas stärker in die DNA der neuen Crew einfliessen.
Autor: Gaudenz DomenigPräsident HCD

Wohlwend greift Fans an, Domenig verteidigt sie

«Unsere Fans sind etwas zu verwöhnt, sie sollten sich einmal überlegen, was einen richtigen Fan auszeichnet», so Wohlwend. Er verwies dabei auf die Tatsache, dass der HCD im Cupfinal stehe und auch in der Meisterschaft top platziert sei.

Video
Wohlwend: «Manche Fans sind zu sehr verwöhnt»
Aus Sport-Clip vom 29.12.2019.
abspielen

Nicht nur die Medien gingen mit dem HCD hart ins Gericht. Auch Präsident Gaudenz Domenig übt Kritik. «Man hat schon immer einzelne Spieler schonen müssen. Aber so etwas haben wir in dieser Radikalität noch nie gemacht», sagt er gegenüber SRF. Man müsse von Anfang an versuchen, sich den Freitag zu erkämpfen. Dies sei nicht geschehen.

Die DNA Del Curto ist wieder gefragt

«Wenn man das HCD-Leibchen trägt, gibt man alles für den Sieg. Das muss vielleicht noch etwas stärker in die DNA der neuen Crew einfliessen», so Domenig. Unter Arno Del Curto habe man dies zelebriert. Künftig wolle man sich wieder darauf besinnen.

Domenig räumt ein, dass die neue Crew ihren ersten Spengler Cup bestritten hat. Ein solches Vorgehen werde es in Zukunft aber nicht mehr geben, stellt er klar. Mit Wohlwend werde er noch das Gespräch suchen. Domenig: «Wir haben ein fantastisches Publikum, wie jedes Jahr. Ich weiss nicht, was er (Wohlwend, die Red.) damit gemeint hat.»

Video
HCD-Präsident Domenig spricht Klartext
Aus Sport-Clip vom 30.12.2019.
abspielen

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 29.12.2019, 15:10 Uhr

30 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Martin Gebauer  (Gebi)
    Domenig muss wohl dem Anfänger Wohlwend mal erklären womit sein Lohn finanziert wird. Fans angreiffen, dass kann sich Hoeness erlauben, aber sicher nicht ein Läugeli wie Wohlwend.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Francis Waeber  (Francis Waeber)
    Coach Wohlwend ist offenbar selber "verwöhnt". Er sollte sich vor Augen führen dass die Fans happige Eintrittsgelder bezahlen. Da steht's ihnen auch zu sauer zu sein, wenn der Höhepunkt der Round Robin einfach so her geschenkt wird. Dasselbe gilt für die TV-Zuschauer. Ich bin froh dass dieses "Experiment" im Interesse des Sports gescheitert ist. Hätten der HCD gegen Kanada alles gegeben um die 4 Tore zu holen, und wäre trotzdem gegen Turku ausgeschieden, hätte kein Hahn danach gekräht.... ;-))
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Donat Hunger  (Donat Hunger)
      Um dann in der Meisterschaft, Spiel um Spiel zu verlieren?
      Sehr gut gemacht vom Trainer, die Kräfte muss man Einteilen!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Francis Waeber  (Francis Waeber)
      Natürlich müssen die "Kräfte eingeteilt werden". Aber zur richtigen Zeit am richtigen Ort und im richtigen Mass.... Ausserdem: als Berner hab ich nichts dagegen wenn Davos in der Meisterschaft verliert..... ;-))
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Donat Hunger  (Donat Hunger)
    Was Herr Wohlwend in dieser kurzen Zeit als HCD- Trainer fertig gebracht hat, ist bemerkenswert! Wo war der HCD vor einem Jahr um diese Zeit? Ja genau, fast am Tabellenende der Liga. Und jetzt? Fast an der Spitze! Was will man den mehr als HCD- Fan, im Final des Spengler- Cup‘s zu stehen oder doch lieber in den Playouts zu spielen? Lässt den Trainer arbeiten, er weiss was er maccht!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Francis Waeber  (Francis Waeber)
      Im Sport - insbesondere im Profisport gibt's kein gestern und kein morgen. Es zählt nur heute, hier und jetzt. Das ist die Lehre welche Wohlwend und Co. aus der Geschichte ziehen sollten.... ;-))
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Martin Gebauer  (Gebi)
      Und warum war er da? Weil Ambühl und andere charachterschwache "Alte" gegen Del Curto gespielt haben. Der HCD hat in dieser Saison weit über seinen Verhältnisse gelebt. Die Playoffquali wäre als Erfolg zu werten.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen