Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Olten und Chx-de-Fonds weiter Kloten-Coach Rötheli muss nach Debakel gehen

Der NL-Absteiger liegt im Playoff-Viertelfinal gegen Langenthal mit 1:3 zurück.

Klotens Headcoach André Rötheli.
Legende: Muss gehen Klotens Headcoach André Rötheli. Keystone

Viele der 4507 Zuschauer in der Klotener Swiss Arena dürften ihren Augen nicht getraut haben: Nach 20 Minuten hiess es im 4. Playoff-Viertelfinal-Spiel zwischen den «Fliegern» und Langenthal 0:5 – bei einem Schussverhältnis von 13:11 für Kloten. Viermal hatten die Oberaargauer im Powerplay getroffen.

Kloten-Hüter Tim Guggisberg musste schon nach gut 9 Minuten seinen Kasten Andrin Seifert überlassen. Viel besser wurde es nach der 1. Pause nicht. Letztlich gewann der SC Langenthal mit 6:0 und benötigt noch einen Sieg zum Einzug in die Playoff-Halbfinals.

Rötheli per sofort beurlaubt

90 Minuten nach Spielschluss gab der EHC Kloten bekannt, dass Headcoach André Rötheli per sofort beurlaubt wird. Weitere Informationen kündigte der Klub für Samstag an.

Olten schlägt Visp erneut

Dort stehen bereits Olten und La Chaux-de-Fonds. Die Solothurner gewannen in Visp 4:1, die Neuenburger bei der EVZ Academy 5:1. Beide Serien endeten 4:0 für den Favoriten.

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Markus Schaub (Markus Schaub)
    Das hat sich schon letzte Saison in der NL abgezeichnet. Kloten ist für diese Liga zu schwach, was sich diese Saison in der SL bestätigt. Die letzten 2 Teams der NL sind nicht besser als es Kloten ist und haben höchstens SL-Niveau. Das wird auch der HCD nächste Saison erfahren, wenn er nach den Playouts in die SL abgestiegen ist. Man könnte gut eine Zwischenliga ins Leben rufen. Nur noch 8 Teams in der NL, die letzten 4 der NL+erste 4 der SL = neue Liga. 1. SL/Letzter NL= Aufstiegsplayoffs.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Daniel Hüppin (Daniel Hüppin)
      @Markus Schaub: Und was ist, wenn in der neuen 8er-NL nach Ihrer Idee die letzten zwei oder drei Mannschaften wieder abfallen? Wird dann wieder eine neue Zwischenliga eingeführt? Irgendwann besteht die NL dann wahrscheinlich nur noch aus zwei bis drei Mannschaften, wenn man Ihre Idee weiterverfolgt, nämlich aus den paar wenigen Teams, die eine echte Chance auf den Meistertitel haben.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Lukas Hasler (Lukas Hasler)
      Dann lieber gleich 14 Mannschaften und 52 Qualirunden in der NLA. Gegen jeden zweimal zu Hause und zweimal auswärts spielen, das wäre fair. Mit dem jetzigen Modus spielt man ja gegen einige Teams öfter als gegen andere. Das macht doch überhaupt keinen Sinn. Und das sage ich als Anhänger des Qualifikationsseigers, des SCB.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Erich Singer (liliput)
    Leider hat sich dieses Debakel schon in der überhaupt nicht überzeugenden Quali abgezeichnet und wundert mich überhaupt nicht. in dieser Verfassung hat der Club nichts zu suchen in der National Liga!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von D. Krebs (D. Krebs)
    Leider ist der Stamm-Goali von Kloten verletzt und kann diese Saison nicht mehr spielen. Was kann da Rötheli dafür? Man sollte froh sein, wenn sich ein Coach wie Rötheli, der sich langjährig und auch in schwierigen Zeiten für Chloote engagiert hat, weiterhin für das Team einsetzt,
    Ablehnen den Kommentar ablehnen