Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Playoff-Final der Swiss League Kloten gegen Olten: Ein logisches Duell um den Aufstieg

Die beiden Klubs kämpfen ab Montag um den Aufstieg in die National League. Die Ausgangslage präsentiert sich offen.

Dario Meyer (Kloten) ärgert Oltens Dominic Weder und Stanislav Horansky.
Legende: Enges Duell um den Aufstieg Dario Meyer (Kloten) ärgert Oltens Dominic Weder und Stanislav Horansky. freshfocus/Marc Schumacher

Der Meister der Swiss League steigt in diesem Jahr zum zweiten und letzten Mal direkt auf – ab der kommenden Saison gibt es wieder eine Ligaqualifikation. Als finanzstärkster Verein der Liga ist für Kloten der Aufstieg quasi ein Muss, nachdem die Zürcher vor einem Jahr im Final gegen Ajoie (2:4) verloren.

Kloten muss, Olten darf

Mit Jeff Tomlinson wurde nach dem Scheitern ein Trainer geholt, der weiss, wie man in die National League aufsteigt. Der Deutsch-Kanadier schaffte dies 2018 mit Rapperswil-Jona – ausgerechnet gegen Kloten. Dass er mit seinem Team eigentlich nur verlieren kann, nimmt er laut Keystone-SDA locker. «Wir alle haben einen Fernseher und sehen, was gerade abgeht. Das ist Druck. Wir dagegen dürfen um die Meisterschaft kämpfen. Das ist ein schönes Gefühl. Von daher gilt es, mit Freude zu spielen.»

Video
Archiv: Tomlinsons Lakers bezwingen Kloten und steigen auf
Aus Sport-Clip vom 26.04.2018.
abspielen. Laufzeit 6 Minuten 1 Sekunde.

Olten auf der anderen Seite ist seit 1994 in der zweithöchsten Liga tätig. Der Verein hat sich finanziell wieder stabilisiert, nachdem er die Saison 2018/19 mit einem Verlust von 400'000 Franken abgeschlossen hat. Jedenfalls könnte die National League gestemmt werden. Olten-Trainer Lars Leuenberger sieht sein Team in der Rolle des Herausforderers: «Wir dürfen und können aufsteigen, müssen aber nicht.»

Wohl enge Serie

Während die Solothurner 35 von 50 Partien in der Qualifikation gewannen, siegte Kloten gar 40 Mal. In den fünf Direktduellen setzten sich viermal die Zürcher durch. «Ein Final ist immer etwas anderes», misst Leuenberger der negativen Bilanz wenig Bedeutung zu. «Ich gehe davon aus, dass die Serie über 6 oder 7 Partien geht», sagt auch Tomlinson.

Da beide Teams aufstiegsberechtigt sind, ist schon jetzt klar, dass die National League nächste Saison 14 Mannschaften umfassen wird. Dies führt dazu, dass jedes Team neu 6 statt 4 Ausländer einsetzen darf – bei 13 Equipen wären es deren 5 gewesen.

Radio SRF 1, Abendbulletin, 07.04.2022 22:05 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von max stadler  (maxstadler)
    Ich hoffe, dass es Kloten schafft. Für Olten wäre ein Aufstieg ein Fiasko. (Siehe Ajoie)
    1. Antwort von Dani Aeppli  (Dani Aeppli)
      Man kann jetzt Olten wohl nicht mit Ajoie vergleichen. Erstens hat Olten viel mehr Tradition (auch in der obersten Liga). Zweitens, und das ist sicher auch mitentscheidend, gibt es in Olten ein ganz anderes wirtschaftliches Umfeld. Was Langnau und Rappi schafften, kann auch Olten gelingen.
  • Kommentar von Denis Rutz  (Lumina)
    Der EHC Olten wird das schon, mehr oder weniger klar, über 5 oder vielleicht 6 Spiele durchziehen - genau 30 Jahre nach dem letzten Abstieg, ist es doch umso schöner, wieder in's Oberhaus zurückzukehren und so wie sich Kloten bisher, mehr schlecht als recht, stets mit Minisiegen "durchgeknorzt" hat, spricht auch alles für die Dreitannenstädter.
  • Kommentar von Marco Meier  (ma.meier)
    Alles offen. Aber ich denke auch, es geht über mindestens 6 Spiele. Wenn Olten 3:2 führt und zuhause alles entscheiden kann, werden sie das tun. Hopp Oute!