Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

«Sweep» über die GCK Lions Kloten ohne Umweg in den Halbfinals

Qualifikationssieger Kloten steht in der Swiss League als 1. Playoff-Halbfinalist fest. Olten und Thurgau dagegen verlieren erstmals.

Jubelnde Eishockeyspieler
Legende: Der erste Schritt ist gemacht Kloten steht in den Playoff-Halbfinals der Swiss League. Patrick Straub/freshfocus

Kloten besiegte die GCK Lions auch im 4. Viertelfinal-Duell, diesmal auswärts 3:2. 150 Sekunden nach dem 2:2 der Junglöwen durch Gianluca Burger (50.) gelang Verteidiger Matteo Nodari der entscheidende Treffer. Die Vorarbeit hatte der Schwede Robin Figren geleistet, der sich wie der kanadische Teamkollege Eric Faille beim 1:1 von Fabian Ganz (35.) seinen 7. Assist in dieser Viertelfinalserie gutschreiben liess.

Olten muss nachsitzen

Der Quali-Zweite Olten unterlag bei Sierre 1:4 und führt in der Best-of-7-Serie noch 3:1. Eric Castonguay (18.), Benjamin Bonvin (23.) und Arnaud Montandon (42.) brachten die Walliser 3:0 in Führung, auf Seiten der Solothurner traf trotz 43 Torschüssen einzig Simon Sterchi zum 1:3 (43.).

La Chaux-de-Fonds gewann in Visp 4:3 und führt in der Serie ebenfalls 3:1. Auch im Viertelfinal zwischen Thurgau und Langenthal steht es 3:1. Die Oberaargauer verlängerten ihre Saison mit einem 2:1-Heimsieg nach Verlängerung.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Denis Rutz  (Lumina)
    Tja, Herr Jonser - wären Sie mal ihrem eigenen Rat gefolgt und hätten sich das Kader der GCK Lions mal genauer angesehen, hätten Sie bemerkt, dass mit einer Ausnahme von gerade mal 7 Spielern, alle Jahrgang 98 oder jünger tragen.

    Ausser C. Casutt (1984), R. Schlagenhauf (1989) R. Hayes (1989) und V. Backman (1991) sind das alles noch blutjunge Bueben, die vor weniger als 20 Jahren, noch in die Windeln gemacht haben - die GCK Lions sind also immer noch eine "Juniorenversammlung".
  • Kommentar von Christian Gubser  (Christian Gubser)
    Es spielt keine Rolle über welche Einzelresultate man weiter kommt. 4 Spiele 4 Siege ist das Maximum! Kloten hat ebenfalls viele junge Spieler, darum finde ich, ist der Bericht fundiert und kla. Kloten ist Durch, Punkt.
    Man darf gespannt sein, wie sich die anderen Playoffparungen vielleicht noch entwickeln. Am Montag wissen wir mehr.
  • Kommentar von Denis Rutz  (Lumina)
    Also zwei Zittersiege mit nur einem Tor Abstand gegen die kleinen GCK Lions, deren Durchschnittsalter gerade mal bei knapp 20 Jahren liegt, würde ich jetzt nicht gerade als eine Leistung "ohne Umwege" bezeichnen - gegen einen "echten" Gegner, müssten die Flieger dann doch noch mindestens drei Schippen drauflegen, wenn sie den Wiederaufstieg tatsächlich schaffen wollen - noch würde ich mein Geld nicht auf Kloten setzen.
    1. Antwort von Andreas Jonser  (Andreas67)
      Schaut euch doch Mal zuerst das Kader der GCK Lions an, bevor solch unqualifizierte Aussagen getätigt werden. Es hat ein paar Junge, wie auch bei Kloten. Als Farm Team kann man die Lions aber nicht mehr bezeichnen....und wenn man in 4 Spielen weiter kommt, egal mit welchen Einzel Resultaten, hat man nicht viel falsch gemacht? Bekanntlich zählen im PlayOff nur Siege.