Zum Inhalt springen

Header

Video
Hischier: «Ich würde lieber in den Playoffs spielen»
Aus Sport-Clip vom 02.05.2022.
abspielen. Laufzeit 44 Sekunden.
Inhalt

Von New Jersey an die WM Hischier: «Manchmal bin ich einfach zu nett»

Der Walliser spricht über das Verpassen der Playoffs, wo er sich verbessern will und die Vorfreude auf die WM.

Die New Jersey Devils scheinen weiterhin nicht auf einen grünen Zweig zu kommen. Zum vierten Mal in Serie verpasste die Franchise aus Newark die Playoffs.

Captain Nico Hischier machte in einem Interview auf dem Twitterkanal des Klubs keinen Hehl aus seiner Gemütslage: «Die Enttäuschung ist da, Frustration auch. Es macht definitiv keinen Spass, den Spind schon jetzt auszuräumen.» Nur in seiner Rookie-Saison 2017/18 konnte der Walliser mit den «Teufeln» die Post-Season bestreiten. Damals war in der 1. Runde Endstation.

Es ist hart, wieder hier zu sitzen, ohne die Playoffs erreicht zu haben.
Autor: Nico Hischier

Warum es heuer nur auf den 28. Rang der gesamten NHL-Tabelle (32 Teams) reichte, konnte sich Hischier so erklären: «Wir hatten nie die Chance, längere Zeit im Vollbestand zu spielen. Es war immer jemand verletzt, aber es ist keine Ausrede, sondern ein Fakt. Auf der anderen Seite bin ich hier, um erfolgreich zu sein. Es ist hart, wieder hier zu sitzen, ohne die Playoffs erreicht zu haben.»

Vorfreude auf die WM mit der Nati

Mit seiner persönlichen Saisonleistung sei Hischier zufrieden, zumal er in 70 Spielen 21 Tore und 39 Assists sammelte – so viele wie noch nie in seiner NHL-Laufbahn. Aber in der Captain-Rolle sieht er noch Luft nach oben: «Es gibt immer noch viele Dinge, die ich lernen muss. Zum Beispiel ist es nie schön, jemanden zur Verantwortung zu ziehen. Und manchmal bin ich wohl ein bisschen zu nett. Aber daran werde ich weiter arbeiten.»

Der 23-Jährige wird in den nächsten Tagen zur Schweizer Auswahl stossen und das Team an der WM in Finnland unterstützen. «Ich freue mich, wenn es losgeht. Ich möchte dem Team so gut wie möglich helfen und endlich mal den Pokal in die Luft stemmen», sagte er gegenüber SRF.

Radio SRF 3, Morgenbulletin, 27.4.22, 08:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Dennis Gutknecht  (Federer_IST_Gott)
    Jawohl, äntli mal wieder e Nati aafüre derfe, YEAHH BOYYYY!!

    Für alli wo es Skandiere nüme chönd:

    Ole, Ole, dSchwiizer Nati, dSchwiizer Nati, dSchwiizer Nati le-ole-ole!
    Und dies beliebig oft wiederholen :-)

    let‘s go Jungs, holed de Chübel!