Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

2. Nati-Spiel an der WM Schweizer Nati Favorit gegen Dänemark

Im 2. WM-Gruppenspiel ist für die Nati ein Sieg eigentlich Pflicht. Doch die Dänen überraschten in ihrem Startspiel gewaltig.

Heinz Ehlers
Legende: Turnierstart mehr als geglückt Headcoach Heinz Ehlers auf der dänischen Bank. Keystone

Nach dem überzeugenden 5:2-Sieg gegen Tschechien im Startspiel geht es für die Schweiz an der WM in Riga mit einem vermeintlich leichteren Gegner weiter. Das Fischer-Team trifft am Abend auf Dänemark. Die Nordländer sind am Samstag mit einem überraschenden 4:3 gegen Schweden ins Turnier gestartet.

Sendehinweis

Box aufklappenBox zuklappen

Wir übertragen das WM-Spiel Dänemark-Schweiz am Sonntagabend ab 19:00 Uhr auf SRF zwei oder hier im Stream.

Letzte Direktduelle 2017

Gegen Dänemark hat die Schweiz schon seit 4 Jahren nicht mehr gespielt (Sieg und Niederlage in zwei Testspielen). Der letzte Ernstkampf liegt gar 5 Jahre zurück. An der WM 2016 lag die Nati bis in die 50. Minute mit 0:2 hinten, ehe Yannick Weber, Nino Niederreiter und in der Overtime Eric Blum noch für die Wende sorgten.

Mit Boedker und Coach Ehlers

Vom damaligen dänischen Team sind noch 9 Spieler im Kader, unter ihnen das Verteidiger-Brüderpaar Oliver (ex-Philadelphia) und Markus Lauridsen oder der frühere NHL- und heutige KHL-Stürmer Nicklas Jensen, der gegen Schweden mit einem Hattrick glänzte. Mikkel Boedker ist im Unterschied zu 2016 wieder dabei. Für den Lugano-Stürmer, der diese Saison 35 Skorerpunkte in der National League erzielte, ist es die 7. WM-Teilnahme.

Video
Nicklas Jensen grosse Figur bei Startsieg gegen Schweden
Aus Sport-Clip vom 22.05.2021.
abspielen

Das hierzulande bekannteste Gesicht auf der dänischen Bank ist aber jenes des Trainers: Heinz Ehlers coacht die Dänen seit drei Jahren als Chef, davor war er Assistenzcoach. Der 55-Jährige trainierte von 2007 bis 2020 verschiedene Schweizer Teams, zuletzt die SCL Tigers.

«Höllengruppe»

Ehlers gilt als Trainerfuchs und hat gegen Schweden gezeigt, wie man als Underdog gegen einen Favoriten spielen muss. «Wir versuchen natürlich, alle Spiele zu gewinnen, aber wir wissen auch, dass das in unserer Höllengruppe nicht passieren wird», wurde er vor Turnierbeginn von der Zeitung Nordschleswiger zitiert.

Nicht im Aufgebot figuriert übrigens Ehlers' Sohn, der Ex-Bieler Nikolaj Ehlers. Der 25-Jährige steht mit den Winnipeg Jets in den Playoffs der NHL. Einzige Übersee-Verstärkung ist Alexander True, der bei den San Jose Barracudas engagiert ist, dem Farmteam von Timo Meiers San Jose Sharks.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen