Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Kanada schlägt die USA deutlich abspielen. Laufzeit 02:04 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 21.05.2019.
Inhalt

3:0 im Nordamerika-Duell Kanada schlägt die USA und wartet im Viertelfinal auf die Schweiz

  • Kanada schlägt die USA im letzten Gruppenspiel mit 3:0.
  • Damit holen sich die «Ahornblätter» den 1. Platz in der Gruppe A.
  • Im Viertelfinal trifft Kanada am Donnerstag um 16:15 Uhr in Kosice auf die Schweiz.
  • In der Gruppe B holt sich Russland den Gruppensieg.

Kanada kommt an der WM in der Slowakei immer besser in Fahrt. Nach einem 8:1 über Deutschland und einem 5:0 gegen Dänemark liessen die Nordamerikaner auch im Duell mit Nachbar USA keinen Zweifel am Ausgang der Partie aufkommen.

Schon nach 8 Minuten und dem 2:0 durch Kyle Turris war das Spiel um den Sieg in der Gruppe A so gut wie entschieden. Zuvor hatte Pierre-Luc Dubois nur 109 Sekunden nach dem Puck-Einwurf die Weichen für den kanadischen Sieg gestellt. Jared McCann (36.) sorgte kurz nach Spielmitte für die definitive Entscheidung.

Nun wartet Kanada auf die Schweiz

Dank dem 1. Platz in der Gruppenphase erspielten sich die Kanadier auch das Recht, weiterhin in Kosice spielen zu können. Dort kommt es am Donnerstag zum Viertelfinal-Duell mit der Schweiz, die in der Gruppe B den 4. Rang belegt.

Die WM-Viertelfinals

16:15 Uhr
Kanada
- Schweiz
16:15 UhrRussland- USA
20:15 UhrFinnland- Schweden
20:15 Uhr
Tschechien- Deutschland

Zuletzt war die Schweiz an der WM vor einem Jahr auf Kanada getroffen. Im Halbfinal hatte sich das Team von Trainer Patrick Fischer auf dem Weg zu WM-Silber mit 3:2 durchgesetzt.

Legende: Video Archiv: Die Schweiz besiegt Kanada im WM-Halbfinal 2018 abspielen. Laufzeit 04:30 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 19.05.2018.

Sendebezug: «sportlive», SRF zwei, 21.05.2019, 12:15 Uhr

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.