Zum Inhalt springen

Ab Mittwoch im Einsatz Meier: «Wollte unbedingt an der WM spielen»

Kurz nach seiner Ankunft fehlte der NHL-Spieler gegen Tschechien im Aufgebot. Doch er hätte am liebsten schon gespielt.

Legende: Video Timo Meier: «Stosse mit voller Energie zum Team» abspielen. Laufzeit 1:57 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 08.05.2018.

Timo Meier stiess am Dienstagnachmittag zum Schweizer Team. Der Stürmer der San Jose Sharks erhielt deshalb gegen die Tschechen am Dienstagabend wie erwartet noch eine Pause. Am liebsten hätte er aber bereits gespielt. «Als Hockeyverrückter will man immer spielen», so Meier.

Doch der Entscheid, zu pausieren, sei gut. Damit wird der 21-Jährige am Mittwoch gegen Weissrussland (ab 16 Uhr live auf SRF zwei) sein erstes Länderspiel absolvieren.

Nach dem Aus in den NHL-Playoffs habe er nicht lange überlegen müssen, ob er seine Saison mit der WM in Kopenhagen verlängere, verriet Meier. «Für mich war es eine einfache Entscheidung. Ich wollte unbedingt an der WM spielen», so Meier. Es sei das erste Mal, dass er diese Chance bekomme. Deshalb habe er «den ersten Flug genommen».

Meier blickt voller Vorfreude auf seinen ersten Einsatz voraus. Das Einleben im Team sei einfach, denn die meisten Kollegen kennt er bereits. Und Meier verspricht: «Ich fühle mich frisch und bin voller Energie.»

Sutter nach Hause geschickt

Nach Meiers Ankunft war für Dave Sutter kein Platz mehr im WM-Team. Deshalb wurde der Verteidiger der ZSC Lions von Headcoach Patrick Fischer nach Hause geschickt.

Sollten nach Meier weitere Verstärkungen aus der NHL eintreffen, blüht dasselbe Schicksal auch Jonas Siegenthaler und Samuel Walser. Beide weilen bei der Mannschaft in Kopenhagen, wurden aber bislang noch nicht für das Turnier gemeldet.

ZSC-Verteidiger Dave Sutter.
Legende: Musste vorzeitig aus Dänemark abreisen ZSC-Verteidiger Dave Sutter. Keystone

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 07.05.2018, 22:00 Uhr.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.